LUXEMBURG
KIM ZOENEN

Tempest

Wetterstationen für den Privatgebrauch werden immer populärer. Jetzt haben Hobby-Meteorologen, Landwirte und Jugendliche die Möglichkeit, mit der Wetterstation von WeatherFlow „Tempest“ an genaue Wetterdaten zu kommen. „Tempest“ liefert detailliertere, aktuellere und präzisere Informationen über das lokale Klima, als andere vergleichbaren Modelle auf dem Markt. Ist die Wetterstation einmal aufgestellt und alles bereit, so können Sie sofort starten. Sie können dann sofort auf die aktuellen UV-Werte, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Helligkeit zurückgreifen. Diese Daten können Sie über die dazugehörige App von überall mit dem Smartphone abrufen. Zudem wird das Gerät durch Solarenergie betrieben, was die ganze Angelegenheit kabelfrei macht, und so kann ohne einen Kabelsalat losgelegt werden.

Jetzt vorbestellbar auf Kickstarter
Auslieferung voraussichtlich im März 2020
Preis: ab 229 Euro
tinyurl.com/GC-Tempest

Lëtzebuerger Journal

Raine One E-Scooter | Nicht mehr im Stau stehen


In Luxemburg-Stadt wurden die E-Scooter verboten, wer trotzdem nicht darauf verzichten möchte, kann sich Abhilfe mit dem futuristisch designten E-Scooter „Raine One“ verschaffen. Hinter dem innovativen Design steckt zudem viel Know-how. Die maximale Reichweite beträgt zirka 40 Kilometer mit 50 km/h als Höchstgeschwindigkeit. Der E-Scooter lädt den Akku schnell wieder auf, nach zwei Stunden erreicht der „Raine One“ schon die Hälfte seiner normalen Reichweite. Ein ABS-System, LED-Licht, eine Fahrsperre, eine Alarmanlage, eine Antriebsreglung und hochwertige Reifen sorgen für die nötige Sicherheit. Die wichtigen Parameter werden auf einem hochmodernen Display am Lenker angezeigt, der auch umgeklappt werden kann, um den elektrisch angetriebenen Scooter leichter transportieren zu können. So steht dem Fahrspaß nichts mehr im Weg.

Jetzt vorbestellbar auf Kickstarter
Auslieferung im März 2020
Preis: ab 979 Euro
tinyurl.com/GC-RaineOne

Lëtzebuerger Journal

Kamibot Pi | Spielerisch das Kodieren erlernen


Informatik wird immer wichtiger, so ist es nicht verwunderlich, dass dies auch in der Schule auf der Tagesordnung stehen soll. Wer jetzt schon seinen Kindern Spaß am Programmieren vermitteln möchte, kann dies mit dem „Kamibot Pi“ sicher. Denn dieser kleine niedlich aussehende Roboter bringt auf eine spielerische Art und Weise, das Programmieren mit ganz leichten Zeichen- und Wettkampfspielen bei. Aktiviert werden die Aktionen mit Karten, sie werden vom Spiel-Roboter gelesen, der dann die dazugehörige Aktion ausführt. Mit Hilfe einer App können zahlreiche verschiedene Ausführungen selbst programmiert werden und anschließend auf einer leeren Karte gespeichert werden. So können auf vier unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen den Interessierten leicht und verständlich die Basics des Kodierens nähergebracht werden.

Jetzt vorbestellbar auf Kickstarter
Auslieferung ab Juli 2020
Preis: ab 79 Euro
tinyurl.com/GC-Kamibot