PASCAL STEINWACHS

Derweil die Europäer und natürlich auch die Luxemburger sich in diesen schwierigen Zeiten mit Klopapier und Nudeln en masse eindecken, um somit gegen alle Unbill des Coronadings gewappnet zu sein, kaufen die US-Amerikaner im Moment anscheinend die Regale der Waffenläden leer, ehe diese wegen der doofen Pandemie womöglich noch eines Tages geschlossen werden. CSV-Twitter-König Laurent Mosar zeigt sich – oh la la - entsetzt: „Mir sind da die Franzosen viel sympathischer die Rotwein und Kondome hamstern...“.

In Sachen Corona auf Twitter zu Wort meldete sich aber auch ein gewisser „Etienne Schneider“ (ganz alte Leser werden sich vielleicht erinnern): „De #Coronavirus
gëtt e groussen Challenge fir d’Santé a fir d’Wirtschaft. Ech hoffen d’Ministeren sinn op menger Héicht. #GoodLuck“.

Gar heftig Trübsal bläst derweil ein sich selbst in Quarantäne setzender „Tageblatt“-Journalist, der nun Tagebuch schreibt: „(...) Das Coronavirus treibt sich herum. Und Xavier und Paulette sagen, wir sollen deswegen zu Hause bleiben. Und weil ich ein guter Junge bin, folge ich den beiden. En plus bin ich auch etwas krank. Deswegen will niemand mit mir spielen.“ Können wir verstehen...