LUXEMBURG
LJ

Epileptischer Anfall führt zur Festnahme von vier mutmaßlichen Trickdieben

Am Donnerstagmorgen waren zwei Männer und eine Frau zu Fuß in der rue de Beggen, in Höhe einer Tankstelle unterwegs, als eine der Personen unerwartet zusammenbrach. Gleichzeitig machte eine Zeugin eine verdächtige Beobachtung, als eine der Begleitpersonen zwei Kreditkarten mit einem Zettel in den Vorgarten warf. Eine vorbeifahrende Autofahrerin leistete bis zum Eintreffen des Rettungswagens erste Hilfe und äußerte sich ebenfalls über das Wegwerfen von Bankkarten.

Als gestohlen gemeldet

Der Mann kam wieder zu sich und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Begleiter, die Einkaufstüten der Tankstelle und zwei Fahrräder mit sich führten, wurden von der Polizei überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass eines dieser Fahrräder, ein Elektrobike, als gestohlen gemeldet war. Zudem ergaben die Ermittlungen, dass die Personen versucht hatten mit einer Kreditkarte im Tankstellenshop zu zahlen, wobei eine kontaktlose Transaktion fehlschlug, die mit einer anderen Kreditkarte jedoch gelang. Beide Kreditkarten waren in der Nacht vom 1. November als gestohlen gemeldet worden. Bei einer anschließenden Körperdurchsuchung der Personen wurden insgesamt noch drei weitere Kreditkarten sichergestellt, wobei es sich ebenfalls um Diebesgut handelte. Der Staatsanwaltschaft wurden alle Erkenntnisse mitgeteilt, welche die Festnahme der drei Personen, deren Vorführung vor der Untersuchungsrichterin anordnete. Dies hatte neben der erkennungsdienstliche Behandlung, der Beschlagnahmung der Mobiltelefone der Festgenommenen und der Beschlagnahmung der Fahrräder außerdem eine Hausdurchsuchung in einem unbewohnten Haus (Squad) in Heisdorf zur Folge, wo die Frau Unterschlupf gefunden hatte.

Weitere Festnahmen

In Heisdorf wurden zwei weitere Männer angetroffen, die neun Mobiltelefone bei sich trugen, wobei es sich ebenfalls um Diebesgut handelte. Diese wurden sichergestellt und beschlagnahmt. Einem dieser Männer konnte nachgewiesen werden, dass er an den Diebstählen der Kreditkarten und Mobiltelefone beteiligt war. Auch diese vier Personen wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen. Das aufgefundene Diebesgut wird an seine rechtmäßigen Eigentümer zurückerstattet werden.

Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei den vier Festgenommenen um Täter, welche bei ihren Opfern den Antanztrick anwendeten um diese zu bestehlen. Hierbei handelt es sich um eine Form des Trickdiebstahls, bei dem das Opfer durch tänzelnde Bewegungen abgelenkt und von den Tätern bestohlen wird. Die Täter geben sich dabei als fröhliche Menschen aus, die ihre Opfer zum Mittanzen auffordern, Körperkontakt herstellen, um dann Geldbörse oder Smartphones zu entwenden.