LUXEMBURG
LJ

Hubert Wurth mit „Großem Goldenen Ehrenzeichen“ Österreichs geehrt

Das ist der eigentliche Abschied aus meiner diplomatischen Tätigkeit“, sagte Hubert Wurth gestern Abend, nachdem ihm der österreichische Botschafter Gregor Schusterschitz im Namen des österreichischen Präsidenten das Große Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich verliehen hatte. Wurth hat vor kurzem seine lange diplomatische Karriere - Stationen waren Moskau, Den Haag, New York, London, und Paris, jeweils mit weiten Zuständigkeitsbereichen - in Wien abgeschlossen. „Eine außergewöhnliche Karriere“, wie Gregor Schusterschitz unterstrich, der auch den Einsatz des Laureaten für die Kunst hervorhob. Wurth, ein leidenschaftlicher Maler, ist unter anderem Mitbegründer des „Edward Steichen Award“ und Verwaltungsratsmitglied des Mudam. Und „ein bisschen Winzer“, wie er den zahlreichen Gästen der Zeremonie verriet.

Plädoyer für mehr Zusammenhalt

Er hat sich nun an der Mosel etabliert, wo er seinen Leidenschaften nun verstärkt nachgehen möchte. Der langjährige Diplomat blickte in seiner Dankesrede aber auch auf seine Karriere zurück , die er in den 1980ern begann, noch zu Zeiten des Kalten Krieges. Er habe damals eine Zeit erlebt, wo die Nationen sich aufeinander zu bewegten. Mittlerweile würden sie sich leider wieder auseinander bewegen. Eine Entwicklung, die auch innerhalb der Gesellschaften festzustellen sei, das bereite ihm Sorgen. Er hoffe, dass die Zusammenarbeit für das Zusammenleben wieder angekurbelt wird, sagte Hubert Wurth zum Abschluss.