LUXEMBURG
SVEN WOHL

Ende der Etel Adnan-Ausstellung wird mit breitem Programm für Groß und Klein begleitet

Die Schulferien neigen sich dem Ende zu und nicht nur der Nachwuchs weiß nicht immer so ganz, was er mit der ganzen freien Zeit anstellen soll. Auch deshalb bietet das MUDAM aktuell ein breites Programm an, bei dem nicht nur die Kleinen nicht zu kurz kommen. Um den Abschluss der Ausstellung von Etel Adnan zu feiern, werden am 8. September eine ganze Reihe von Aktivitäten angeboten.

Workshops fördern Kreativität

Von morgens 10.00 bis nachmittags 18.00 wird der Workshop „Mudam GO! Etel Adnan“ für Familien organisiert. Hier steht vor allem das Weben im Vordergrund. Für Erwachsene und Jugendliche eignet sich der Workshop „Visual Poetry“ vom 14.00 bis 17.00.

Wer es bevorzugt, das Werk von Etel Adnan direkter zu Erkunden, kann die Lyrik auch vorgelesen bekommen: Sowohl um 11.45 als auch um 15.00 lesen die Schauspielerin Elsa Rauchs (auf Englisch) und Regisseurin Sophie Langevin (auf Französisch) aus Werken von ihr vor.

Geführte Besichtigungen gibt es auch genug und in verschiedenen Sprachen: Auf Luxemburgisch wird bereits eine Familienbesichtigung um 10.00 angeboten. Es folgen weitere Besichtigungen auf Englisch (11.00) und Deutsch (15.00) wie auch auf Französisch (16.00). Wer das Museum etwas aktiver erkunden möchte, kann ab 14.00 beim „Actionbound - Trail au Mudam“ mitmachen.

Abgerundet wird das Programm des finalen Tages mit einer Filmvorführung. Um 16.00 wird „I See Infinite Distance Between Any Point And Another“ im Auditorium des MUDAM gezeigt. Der Film dauert 33 Minuten und es folgt daraufhin eine Diskussion mit Anjalika Sagar der „The Otolith Groupe“.

Im Oktober ist es dann wieder so weit: Die MUDAM-Akademie lädt ein. Wer sich für die Geschichte der modernen und zeitgenössischen Kunst interessiert, sollte sich dies nicht entgehen lassen. Sowohl auf Luxemburgisch als auch auf Französich widmet sich die Konferenzreihe folgenden Themenkomplexen: „Sur les traces du son dans l’art moderne, Face à All of a Tremble (Delusion / Devolution)“, „Sur les traces de la contestation dans l’art moderne, Face à Arthur Rimbaud in New York, Times Square“, „Sur les traces du collage dans l’art moderne Face à Science Lesson in 3D“, „Sur les traces du mouvement dans l’art moderne, Face à Slow Arc Inside a Cube IV“, „Sur les traces des processus dans l’art moderne Face à Scatter Piece“, „Sur les traces de la sculpture dans l’art moderne, Face à Leonor Antunes“, „Sur les traces du paysage dans l’art moderne, Face aux Faïences de Moustier“ und „Sur les traces de la destruction dans l’art moderne, Face à World Airport“. Im Juni folgt dann eine zweiteilige Analyse rund um Edward Steichens „The Family of Man“.

Der Konferenzzyklus ist einschreibungspflichtig: mudam.lu/akademiebooking