LUXEMBURG
LJ

Staatssekretärin Francine Closener händigt „Eurewelcome“- und „Bed+Bike“-Labels aus

Die Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Francine Closener, hat am Dienstag die Plaketten des „Eurewelcome“-Labels ausgehändigt. Erstmals als „Eurewelcome“ klassiert wurden in diesem Jahr ein „Sentier autopédestre“, und zwar der der Gmeinde Monnerich. Das „Eurewelcome“-Label wird seit 2004 in enger Zusammenarbeit mit „Info Handicap“ an die Infrastrukturen, Dienstleistungen oder Events vergeben, die den Zugang für alle garantieren und die getreu dem Konzept des „Design for All“ den Erwartungen der unterschiedlichsten Besucher Rechnung tragen. Die mit Label ausgezeichneten Infrastrukturen garantieren eine hohe Service-Qualität.

Die Ausgezeichneten diese Jahres

Mit dem „Eurewelcome“ 2016 ausgezeichnet wurden: der „Sentier autopédestre“ der Gemeinde Monnerich; das Café-Restaurant „Am Hennesbau“, Niederfeulen; die „Brasserie Sieweburen“, Luxemburg; das Restaurant-Friterie „Le comptoir“, Weiswampach; das „Hôtel-Restaurant Cottage“, Düdelingen; die Jugendherberge, Luxemburg-Pfaffenthal; das „Camping du Port“, Schwebsingen; das „Musée national des mines de fer luxembourgeoises“, Rümelingen; die Ausstellung „The Family of Man“, Clerf; das „Biodiversum“, Remerschen; die „Navitours - River Diva“; die „Navitours - Roude Léiw“; das Rathaus der Stadt Luxemburg; die „Direction de l’architecte“ der Stadt Luxemburg; das „Oekozenter“, Luxemburg-Pfaffenthal; der Bahnhof in Petingen; der Bahnhof in Mersch; die „Schueberfouer“, der „Octave-Mäertchen“; die Kulturzentren Belair, Beggen, Cents, Cessingen, Hollerich, Merl, Neudorf und Weimerskirch sowie die öffentlichen Toiletten der Stadt Luxemburg („Cercle“, „Knuedler“, Glacis, „Grand-Théâtre“ und Place du Théâtre).

Darüber hinaus zeichnete Staatssekretärin Francine Closener gestern noch vier Übernachtungsstrukturen mit dem „Bed+Bike“-Label aus: die Hotels „Oa6“, das Schloss von Urspelt, das Apartment Eichelsberg und das „B&B Beessléck“.

Im Großherzogtum, mit einem nationalen Radwegenetz von 600 Kilometer, besteht das „Bed+Bike“-Label seit dem Jahr 2011, es wurde in enger Zusammenarbeit mit der „Lëtzebuerger Vëlos-Initiativ“(LVE) eingeführt.