LUXEMBURG
CATHERINE NOYER

Die Männermode im Herbst und Winter punktet mit bequemer Kleidung

Der klassische Anzug war gestern, jetzt weht ein lässiger Wind am Arbeitsplatz. Nach dem Homeoffice, in dem eher Jogginghosen als Anzüge an der Tagesordnung waren, ist das keine große Umstellung. Die traditionelle Anzug-Uniform wird ersetzt durch schmeichelnde Silhouetten, softere Materialien und eine unterschiedlichere Verarbeitung.  Lockere T-Shirts laufen Hemd und Krawatte den Rang ab, genauso wie Sneaker, die den Anzugschuh ersetzen. „Mix and Match“ ist angesagt mit Westen, Sakkos, Hosen und Mänteln, die individuell miteinander kombiniert werden können. Als großer Klassiker ist der Unterzieh-Rolli aus Feinstrick wieder präsent.
Auch die Hemden haben den Freizeit-Touch. Neben den Klassikern mit Streifen und Minimals trägt Mann jetzt Outdoor-inspirierte Flanellhemden, die sowohl über dem Shirt als auch unter einer Weste getragen werden können.
Weite Hosen mit Bundfalten oder einem Stretch-Bund und Cargos sind bequem und vielseitig. Einen weiteren Komfort erhalten sie durch Stretch-Anteile in den Stoffen. Auch die Chinos ziehen mit, wenn es um die Bundweite geht. Sie präsentieren sich in Materialien wie Cord, Baumwoll-Twill und Woll-Dessins.
Die Hosen sind großzügig geschnitten, ebenso das Oberteil und verdrängen den Super-Slim-Anzug. Damit es nicht zu entspannt wirkt, sollte auf  hochwertige Mode gesetzt werden, die immerhin auf diesen Zug aufgesprungen ist. Investierte man für Freizeit-Kleidung weniger Geld, was sich in einer minderen Qualität niederschlug, so hat sich das geändert, da man diese jetzt ja auch im Beruf trägt.
 „Easy to wear“ ist das Zauberwort
Aber auch hier zeigen sich Unterschiede, da es gilt, seinen Status und die Hierarchie über die Kleidung - und sei sie noch so lässig - auszudrücken. Das kann beispielsweise über einen hochwertigen Stoff transportiert werden.

Steppjacken

Zur kalten Jahreszeit sind Jacken angesagt. In dieser Saison sind es für den Mann Steppjacken und Puffer-Jackets. „Easy to wear“ muss es sein, da Komfort, Leichtigkeit und Funktion die Hauptrolle spielen. Beide Jackentypen können bequem über einer Anzug-Kombination, beispielsweise mit Tweed-Jackett und Cargo-Hose, getragen werden. Auch sportliche Jacken oder Parkas leisten gute Dienste, wenn die Temperaturen fallen und der Tag von Regen und Wind bestimmt wird. Die Jacken sollten unbedingt wasserdicht und mit einer Kapuze ausgerüstet sein.
In der Herrenmode sind neben Hightech-Materialen Wolle, Leder und Cordsamt zu finden. Traditionelle Muster wie Hahnentritt, Fil à Fil, Fischgrät und Glencheck erhalten durch neue Textilien einen aktuellen Look. Die Farben reichen von Grau meliert über Erdtöne, Rot und Orange bis hin zu auffällig bunten Karos.
Ergänzt wird die Kleidung  der Herren durch Urban Outdoor-Schuhe, die sich an den Sneakern und Bergschuhen orientieren. Der unschlagbare Sneaker gibt sich in  diesem Winter mit flachen Sohlen, schlank und sportlich. An die 70er Jahre erinnern derbe Boots in Naturtönen aus Glatt- oder Wildleder.  Zur Mode gehören ebenfalls neue Männerdüfte,  von denen wir einige vorstellen. •