PASCAL STEINWACHS

Kein Tag, ohne dass in der FAZ irgendwas über Luxemburg steht. Nachdem die Zeitung sich in der vergangenen Woche auf die Suche nach der Luxemburger Literatur gemacht hatte, kam unser Land gestern noch einmal zu Ehren („Läuft bei denen“). Erwähnt wird unter anderem „der wohl prominenteste Bürger des Landes“, der sich „bald von der großen Bühne zurückzieht“ (nein, nicht Etienne Schneider), nämlich Jean-Claude Juncker, der auf einer Konferenz erklärt haben soll, warum „wir Luxemburger“ fast alle Sprachen sprechen: „weil Deutsche und Franzosen sich weigern, Luxemburgisch zu lernen“. Deutsch dazugelernt hat gestern indes auch Staatspremier Bettel (inzwischen übrigens wieder mit fiesem Panzerknacker-Bart), der sich auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin gar köstlich - weiß der Geier warum - über die Bezeichnung „Sankt Nimmerleinstag“ amüsierte.

Und im englischen www-RTL, da werden die „20 funny Luxembourgish insults to swear like a local“ aufgezählt, darunter „Leck d’Kaz do wou se keng Buuschten huet!“, „Du bass sou gescheit wéi e Koup Kräsi!“, „Du kucks wéi eng Kou, déi an d’Baach pisst!“. Das müsste der FAZ doch eigentlich einen Artikel wert sein...