LUXEMBURG
CLAUDE KARGER

Dass der Premier-, Kommunikations- und Medienminister keine Gelegenheit auslässt, um den Filmstandort Luxemburg zu promoten, ist gewusst. Kürzlich noch rockte er beim Festival in Angoulême den Saal, wo das Großherzogtum toll im Mittelpunkt stand und die luxemburgische Koproduktion „Les Hirondelles de Kaboul“ gleich zwei Preise abräumte - wir gratulieren. Aber: „Xavier Bettel a été la véritable star de la cérémonie d’ouverture du 12e FFA, mardi. Charismatique, drôle, il a mis l’assistance de l’Espace Franquin dans sa poche“, schwärmte die „Charente Libre“ in ihrer Samstagsausgabe und zitierte einen „Joke“ des Regierungschefs: „Nous, vu de chez vous, le Luxembourg, c’est un peu comme Mary Pierce. Quand ça gagne, on est Français, sinon on est des étrangers.“ Da ist was dran. Am Wochenende dann zeigte der Premier Karine Le Marchand das Ländchen und instagrammte fleißig darüber, wie unter anderem „L’Essentiel“ berichtete. Die charmante Dame ist in Frankreich ein Star als „entremetteuse et directrice de casting amoureux“ bei der M6-Sendung „L’amour est dans le pré“. Klingt auf Französisch doch viel romantischer als das deutsche Format „Bauer sucht Frau“, bei dem ja schon einige tüchtige Landwirte aus unseren Gefilden dabei waren. Wetten, dass hierzulande bald auch in der Sprache Voltaires die Liebe auf der Weide gesucht wird.