LUXEMBURG
LJ

Kleiner Waldbrand und große Herausforderung bei Bissen

Die derzeitige Kälte ist trügerisch, sie verleitet zum fahrlässigen Umgang mit offenem Feuer. Dabei ist es nicht weniger trocken als mitten im Sommer. Seit Wochen fällt zu wenig Regen und auch kalte Luft kann die Böden und auch die Pflanzen austrocknen.

Genau in einem solchen Fall wurde am Donnerstagnachmittag der Bereitschaftsdienst des Feuerwehr Bissen alarmiert und zu einem kleinen Waldbrand gerufen. Allerdings war das Löschen dort mit Schwierigkeiten verbunden. Wie so oft bei Feuern mitten in der Natur stellte sich vor Ort heraus, dass der Brand sich in einem schwer zugänglichen Gelände befand.

Die Feuerwehr war gezwungen eine hundert Meter Lange Schlauchleitung zu legen um den Brandherd zu erreichen. Zur Versorgung mit Löschwasser musste ein zweites Tanklöschfahrzeug im Pendelverkehr eingesetzt werden. Dank des raschen Eingreifens der Feuerwehr Bissen mit drei Fahrzeugen konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden.