LUXEMBURG
LJ

Kenianer John Komen gewinnt „ING Night Marathon“ - Philippe Gillen erster Luxemburger

Als erster Athletin der Geschichte des Rennens konnte der Kenianer John Komen am vergangenen Samstag zum dritten Mal nach 2015 und 2016 den Sieg des „ING Night Marathon“ für sich verbuchen. In zwei Stunden 16 Minuten und fünf Sekunden legte er die Marathon-Strecke (42,2 Kilometer) zurück. Die weiteren Podiumsplätze waren für die Kenianer Joseph Munywoki (2.18‘55‘‘) und Philip Kiplagat (2.20‘18‘‘).

Gillen vor Neuser und Dondlinger

Als erster Luxemburger lief der amtierende Landesmeister im Marathon Philippe Gillen als Gesamtachter ins Ziel ein, dies in 2.40‘57‘‘. Auch Sam Neuser (Neunter in 2.43‘57‘‘) schaffte es unter die ersten Zehn des Marathons. Thierry Dondlinger kam nach 2.55‘07‘‘ als dritter Luxemburger und Gesamt-13. beim „ING Night Marathon an. Auch bei den Frauen gingen die Podiumsplätze an Kenianerinnen: Betty Chepkwony lief als Siegerin nach 2.38‘55‘‘ in Ziel ein, dies vor Rebby Cherono (2.39‘29‘‘) und Sarah Lagat (2.41‘48‘‘). Als erste Luxemburgerin lief Karin Schank in einer Zeit von 3.05‘24“ als Fünfte ins Ziel. Diane Heuertz (3.35‘33‘‘) und Susanne Loewen (3.41‘19‘‘) belegten die weiteren Plätze des luxemburgischen Triplé.

Belgier Mahieu gewinnt Semimarathon

Im Semimarathon über 21,1 Kilometer ging der Belgier Justin Mahieu in einer Stunde zehn Minuten und 27 Minuten als Sieger hervor. Als Zweiter lief Christophe Kass in 1.11‘33“ über die Zielgerade, vor Yannick Lieners (1.13‘05‘‘).

Über 16.000 Teilnehmer waren beim „ING Night Marathon“ 2019 an den Start gegangen.

Bei herrlichem Sommerwetter hatten es sich Abertausenden von Besuchern am Samstagabend nicht nehmen lassen, die Teilnehmer anzufeuern. Neben schönem Sport wurde ihnen ein ansprechendes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm entlang der gesamten Strecke geboten.