PASCAL STEINWACHS

Glaubt man der Reiseredaktion der „Welt am Sonntag“, dann muss Luxemburg ein verdammt putziges Land sein, in dem es nicht weniger putzig zugeht: „Erst mal ein Kippchen. Prickelt fein auf der Zunge“, aber „mit Zigaretten hat dieses Kippchen nichts zu tun (...)“ Klar, dass es Kippchen „hier an jeder Ecke“ gibt, ebenso wie das „Nationalgericht mit Guckloch“, womit - haha! - die Rieslingspastete gemeint ist. Lustig diese deutschen Journalisten. Großherzog Henri hält sich übrigens meist „in seinem Schloss in Colmar-Berg“ auf, derweil Premier Bettel „gern in der Altstadt“ einkauft. Gut möglich auch, „dass man bei einer Luxemburg-Visite Außenminister Jean Asselborn auf dem Fahrrad um die Ecke biegen sieht. Oder Starköchin Léa Linster dabei beobachtet, wie sie eine Fuhre Madeleines aus dem Ofen holt“. Müssen verdammt gute Informanten haben, diese Reisejournalisten.

Apropos „Kippchen“: Auf Twitter wurde dieser Tage unter den Hashtags „#EuropeanUnion“, „#alcoholism“ und „#Pascal_Steinwachs“ nachstehender Tweet abgesetzt: „@JunckerEU:lla ei ole ongelmia alkoholin kanssa vaan ilman sitä“. Wer wissen will, was das bedeutet, der sollte einfach mal bei „Google Translate“ vorbeischauen. Unmöglich diese Finnen...