PASCAL STEINWACHS

Das aktuelle Wetter lässt zwar eher auf ein kräftiges Herbstloch schließen, aber dass das Sommerloch nun endgültig auch im Großherzogtum angekommen ist, wird allein daran ersichtlich, dass der gestrige Leitartikel der Erzbistumszeitung mit dem schönen Satz „Il n‘y aura pas de «Sommerloch» cette année pour la ville de Luxembourg“ anfing, was natürlich darauf hinweist, dass wir mitten im Sommerloch stecken, ansonsten im wertvollsten Artikel der Zeitung ja wohl kaum vom Sommerloch die Rede gehen und sogar das vorliegende „Opgepikt“ auf das Sommerloch eingehen würde, was aber nicht verhindert, dass sich dort, also hier, ebenfalls mit dem Innenminister befasst wird, der diese Woche von der „Revue“ porträtiert wurde, die dann auch noch einmal daran erinnert, dass der heutige Spitzensozialist Kersch „seine ersten politischen Schritte“ in der Kommunistischen Partei unternahm, bei „der Eisenbahn als unqualifizierter Gleisarbeiter“ anheuerte, in seiner Freizeit am liebsten Handball spielte („damals noch mit langer Haarmähne“, was ihn mit CSV-Präsident Spautz verbindet, der allerdings Eishockey spielte), und inzwischen „ein echter Aktenfresser“ ist, der „zur Entspannung im Fernsehen Sport“ ansieht - natürlich am liebsten Handball...