PASCAL STEINWACHS

Das ist doch mal ‘ne Nachricht: Pierre Gramegna, der Groschenminister mit dem Nervenkostüm eines Erdmännchens, ist in Tatsächlichkeit ganz anders als man denkt, nämlich ein „Familienmensch“, ein „Weinkenner“ und - Obacht! - „ein wahrer Europäer mit einem besonders schwachen Verlangen nach Macht“, wie Ex-Unirektor Rolf Tarrach Gramegna laut „Tageblatt“ auf einer Honoris-causa-Veranstaltung beschroben haben soll. Alle Achtung: Genau die richtigen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Minister und Politiker.

Die OGBL-Zeitung hat aber noch ganz andere Exklusivitäten auf Lager, so zum Beispiel auch ein „Exklusivinterview“ mit Palästinenserchef Abbas, das so doll exklusiv dann aber doch nicht war, da „RTL Télé Lëtzebuerg“ - nicht weniger exklusiv - bereits am Freitagabend auf die gleiche Idee gekommen war.

Mit einem explosiven Exklusivinterview konnte das „Wort“ am Wochenende zwar seinerseits nicht aufwarten, dafür aber - nicht weniger exklusiv - mit einem „Lebenszeichen der Grünen“, die der Wochenrückblickler scheinbar ganz schön vermisst hat. Unsereiner kann allerdings ganz gut ohne ein Lebenszeichen der „déi gréng“ leben, aber das ist dann wohl Geschmackssache...