LUXEMBURG
JEFF KARIER

„Kidzcooking“ bietet Kochkurse für Kinder an

Die Lebensmittel liegen neben dem Küchengeschirr auf der Arbeitsfläche, als die Stimmen der Kinder, die nach und nach mit ihren Eltern eintreffen, den Raum erfüllen. Wir sind in der Küche des „Mont Liban“, einem Restaurant im Rollingergrund, das sich auf libanesische Küche spezialisiert hat. Am Wochenende, und gelegentlich auch unter der Woche, schwingen dort, wo ansonsten Falafel und Moussaka zubereitet werden, kleine Köche den Kochlöffel.

Passend einfach gehaltene Rezepte

Chefkoch Thierry Arthaud organisiert mit seiner Frau Lucia seit Januar 2015 Kochkurse für Kinder. „Kidzcooking“ richtet sich an Kinder ab vier Jahren, die hier das Kochen sowie den Umgang mit Lebensmitteln nahe gebracht bekommen. „Für gewöhnlich arbeiten wir in Gruppen von zwölf Kindern“, erklärt Lucia Arthaud. Wären es noch mehr Kinder, sei es schwieriger, diese entsprechend zu betreuen. Falls die Eltern möchten, können diese auch beim Kochkurs dabei sein. Das ist bei Kindern zwischen vier und sechs Jahren Pflicht. Die Kurse werden auf Französisch oder Englisch abgehalten und kosten 45 Euro pro Teilnehmer.

Als alle Kinder angekommen sind, sich die Hände gewaschen haben und bereit sind anzufangen, erklärt Thierry Arthaud das heutige Rezept: selbstgemachte Macarons mit Himbeeren. Er gibt Ausführungen zu den Lebensmitteln, die verwendet werden sowie die Techniken, mit denen gearbeitet wird. Die Rezepte sind dabei in der Regel sehr einfach gehalten. Schön zu beobachten ist, dass die Kinder, die bereits mehrfach an einem „Kidzcooking“-Kurse teilgenommen haben, sich bereits sicher durch die Küche bewegen und außerdem den anderen Kindern, die noch wenig Erfahrung haben, helfen.

Auch für Geburtstage

„Kidzcooking“ bietet jedoch neben den normalen Kochkursen auch die Möglichkeit von Geburtstags-Workshops an. „Diese dauern für gewöhnlich zwei Stunden, davon nimmt das Kochen etwas mehr eine Stunde ein. Das hängt von dem gewählten Gericht ab.“ Dabei sind Gruppen von elf - 330 Euro - bis maximal 15 Kinder - 380 Euro - möglich. Eine Option ist es aber auch, dass der Workshop bei den Kunden zuhause stattfindet. Das kostet dann 380 Euro, zusätzlich Anfahrtskosten und Kosten für Zutaten. Diese finden oft Sonntagsnachmittags statt. Je nach Absprache ist es aber möglich, diese unter der Woche zu organisieren. „Was gekocht oder gebacken wird, können die Kunden bestimmen“, erklärt Arthaud. Beliebt sei etwa, dass die Kinder den Geburtstagskuchen selber backen.

Langsam nimmt die süße Köstlichkeit Gestalt an. Die Macarons sind ausgebacken, und die Creme wird angerührt. Für Arthaud sollen die Kinder bei ihren Kursen die verschiedenen Lebensmittel kennenlernen, wo diese herkommen, und wie man selber leckeres aber auch gesundes Essen zubereiten kann. „Wichtig ist, dass die Kinder dabei auch Spaß haben“, betont sie.

Abwechslungsreiches Angebot

„Wir richten uns bei jedem Kurs und jedem Geburtstags-Workshop nach den Allergien oder Unverträglichkeiten der Kinder. Auch vegane und vegetarische Gerichte stehen immer wieder auf dem Plan. Allgemein versucht das Ehepaar eine gewisse Abwechslung zu bieten. So werden süße und salzige, orientalische wie auch eher westliche Speisen gekocht. „Hierbei setzen wir uns keine Grenzen.“

Nach etwas mehr als einer Stunde Arbeit sind die Macarons fertig und die Kinder können ihre Kreation genießen. Auch die Eltern können das Resultat kosten und falls gewünscht, und wenn noch etwas übrig ist, das Essen auch in einem Doggybag mitnehmen. Auch die Rezepte bekommen die Eltern mit, so, dass sie diese gemeinsam mit ihren Kindern nachkochen oder nachbacken können.

Laut Arthaud kommt ihr Konzept sehr gut an, die Kurse seien praktisch immer ausgebucht und auch das Feedback der Kinder und Eltern sei positiv. In Zukunft wollen die beiden verstärkt Ferienworkshops anbieten. So werden auch über die Osterferien Kochkurse stattfinden, bei denen auch noch einige Plätze frei sind.

Weitere Informationen zu diesen und dem gesamten Angebot von „Kidzcooking“ unter www.kidscooking.lu