Nein, „keine Frau der leisen Töne“ ist sie, die Ex-CSV-Bossin Erna Hennicot-Schoepges, derzeit im „Ruhestand light“, wie es im „Wort“-Portrait heißt. Was sie in Wallung bringt, kommentiert die rüstige Altpolitikerin eifrig auf ihrem Blog. Aufregen tut die „Verfechterin von Mandatsbegrenzungen“ beispielsweise die „Entwicklung vom politischen Engagement zum Karrieremachertum“. „Ihrer Ansicht nach zwingt die Funktionsweise der politischen Institutionen den gewählten Vertretern das Berufspolitikertum geradezu auf“. So würden sich im Europaparlament viele verewigen, weil sie keine anderen beruflichen Perspektiven haben. Wo bleibt der Fonds für die berufliche Wiedereingliederung von perspektivlosen Europaparlamentariern? Auf ganz leisen Sohlen kommen - wir berichteten - künftig einige Polizisten daher, wenn sie im Elektro-Boliden auf Verbrecherjagd gehen. Ein „Tageblatt“-Kommentator stellt sich vor, wie gruselig es wird, wenn die lautlosen Stromer „wie ein Steinadler im Sinkflug die Greifer ausfahren und ihre völlig überraschten Opfer dingfest machen“: „Es wird Panik-Vollbremsungen geben, Opas werden das Gebiss verschlucken, Babys werden heulen und Frauen wird das Handy aus der Hand gleiten...“ „Apokalypse Tesla S“ heißt der elektrisierende Streifen, dem der goldene Kurzschluss für die geringste Spannung fast schon sicher ist.