LUXEMBURG
LJ

Solidaritätslauf der „Fondation Kriibskrank Kanner“ am 28. September auf Kockelscheuer

Auch im laufenden Jahr wurde der September, der der Sensibilisierung für Kinderkrebs gewidmet ist, zurückbehalten, um das
Solidaritäts- und Wohltätigkeitsrennens „lëtz go gold“ abzuhalten: Die Läufer treffen sich am 28. September zum „Lëtz Go Gold“ bei den Weihern in unmittelbarer Nähe der Kockelscheuer-Eisbahn, um die Forschung gegen Kinderkrebs, seit 30 Jahren im Mittelpunkt des Engagements des „Fondation Kriibskrank Kanner“, zu unterstützen.

Ziele des Rennens

Um am 28. September zu starten, muss jeder Teilnehmer mindestens 200 Euro (100 Euro für Minderjährige und Studenten unter 25 Jahren) sammeln. Bis dahin bitten die Teilnehmer ihre Kollegen oder Freunde also, um die 200 Euro zusammenzutragen, die ihnen die Teilnahme „Lëtz Go Gold“ sichert. Strecken von fünf und zehn Kilometern (1,5 Kilometer für Personen mit eingeschränkter Mobilität) stehen zur Auswahl .

Bei der ersten Ausgabe des „Lëtz go God“ im vergangenen Jahr halfen 580 Personen, Spenden für „Lëtz Go Gold“ in Höhe von insgesamt 275.000 Euro für den Kampf gegen Kinderkrebs zu sammeln. Für dieses Jahr hofft die „Fondation Kriibskrank Kanner“, 1.000 Teilnehmer auf Kockelscheuer begrüßen zu können und so 500.000 Euro zu sammeln - ein ehrgeiziges, aber notwendiges Ziel, um kranken Kindern zu helfen.

Mit den im vergangenen Jahr zusammengetragenen Geldern konnten zwei Projekte in Luxemburg finanziert werden:

- das in Zusammenarbeit mit der Universität Luxemburg durchgeführte Projekt soll es erlauben, mehr über die Wirkung von Pestiziden und ihre Verbindung zu Krebserkrankungen zu erfahren.

- das zweite Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem „Luxembourg Institute of
Health“ durchgeführt wurde, soll es erlauben, eine neue therapeutische Kombination zu identifizieren, um Krebszellen durch Hochrisiko-Neuroblastome weniger toxisch zu zerstören.

Mit den bei der zweiten Ausgabe des „Lëtz Go Gold“ am kommenden 28. September gesammelten Geldern, soll der Fortbestand der im vergangenen Jahr geförderten Projekte gewährleistet werden und zudem das europäische Projekt „E-Smart“ unterstützt werden. „E-Smart ist ein einzigartiges Projekt für alle Kinder mit Krebs oder Leukämie, die rückfällig sind oder deren Behandlung gescheitert ist. Dieses Projekt wird vor allem durch das Solidaritätsrennen „Lëtz Go Gold“, aber auch die beiden Rennen, die am selben Wochenende in Paris und Brüssel stattfinden, kofinanziert“, sagt Anne Goeres, Direktorin der „Fondation Kriibskrank Kanner“.

Anmelden unter www.letzgogold.lu