LUXEMBURG
LJ

„iBeacons“ lassen einen die Natur neu entdecken

Wandern und Technik, das passt zusammen. Wer sich davon möglichst direkt überzeugen möchte, wagt sich an den Wanderweg „Natur Pur?“, welcher seinen Startpunkt am Pont Misère in Bauschleiden hat. Zusammen mit der „Éislek App“ und den „iBeacons“ lässt sich dieser auf neue Art erfahren.  Neue Videos wurden gedreht, die sich mit Hilfe der App und den „iBeacons“ abrufen lassen. Bei diesem interaktiven Erlebnis wird man von Serge Hermes, einem Förster der Naturverwaltung, persönlich begleitet.

Leichte Bedienung

Doch was ist eigentlich ein „iBeacon“? Dabei handelt es sich um kleine, gut versteckte Bluetooth-Sender, die ständig eine Identifikationsmarke senden.
Die kann die App aufschnappen und dann die Nutzer auf die Videos aufmerksam machen. „Beacon“ bedeutet in der englischen Sprache so viel wie Leuchtturm. Wer es einmal testen möchte, soll einfach die Bluetooth-Funktion am Smartphone anschalten, die App starten und loswandern. Die große Tour führt über sieben Kilometer, die kurze Variante dagegen über 1,7 Kilometer.
Die Videos sind aktuell lediglich in luxemburgischer Sprache verfügbar. Der Naturpark Öewersauer arbeitet jedoch an einer Übersetzung ins Englische, Deutsche, Französische und Niederländische.