LUXEMBURG
LJ

Cactus schüttet Prämie aus

„Die Anstrengungen unserer Mitarbeiter übersteigen unsere Vorstellungskraft. Unserer Kassiererinnen, unsere Verkaufs-, Logistik- und Einkaufsmannschaften und unsere Backoffice-Teams... alle leisten sie eine außergewöhnliche Arbeit, die das größte Lob verdient hat“, sagt Cactus CEO Laurent Schonckert in einer Stellungnahme, die gestern verbreitet wurde. Darin kündigt er auch die Ausschüttung einer Anwesenheitsprämie von 500 Euro an die Mitarbeiter aus, sowie die Vergütung der Überstunden zu 100 statt zu 50 Prozent. Die Cactus-Gruppe zählt rund 3.200 Mitarbeiter.

In Frankreich hatte am Wochenende die Supermarktkette Auchan eine Sonderzulage von 1.000 Euro für ihre 65.000 Mitarbeiter beschlossen. Sie soll auch für die Auchan-Mitarbeiter in den Supermärkten in Luxemburg gelten. Die Cactus-Gruppe befürchtet übrigens keine Versorgungsengpässe. Es könne aber wegen Lieferverzögerungen bei bestimmten Produkten oder Marken kommen, allerdings verfüge Cactus über Alternativen. Die Gruppe macht auch bei corona.letzshop.lu mit, der von der Regierung geschaffenen Plattform, auf der durch den Coronavirus besonders gefährdete Bürger eine Reihe von Waren bestellen können.

Die Cactus-Direktion habe eine „Comité de Pilotage“ eingesetzt, um die Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus umzusetzen und Kunden und Mitarbeiter zu schützen, heißt es auf Nachfrage. Seit dem 18. März wird demnach der Einlass von Kunden kontrolliert, damit nicht zu viele auf einmal einkaufen und die Sicherheitsabstände so gewahrt werden. Die Kunden würden zudem gebeten, mit Kreditkarte zu zahlen, während das Kassenpersonal nun hinter Schutzscheiben sitzt und der Kontakt mit ihm auf ein Minimum reduziert werden soll. Cactus schließt auch nach und nach die Frischetheken.