AMSTERDAM
LJ

Der neue Luxemburger Studentenkreis LSNL aus Amsterdam stellt sich vor

Für luxemburgische Studenten, die im Ausland studieren, ist der Kontakt zum Heimatland wichtig. Eine Möglichkeit, um in den Niederlanden in Kontakt mit Gleichgesinnten aus dem Großherzogtum zu bleiben, sind die „Lëtzebuerger Studenten an Holland“ (LSNL). Der Studentenkreis hat sich in diesem Wintersemester 2016/2017 erst gegründet und wird vom Komitee vorgestellt.

Was hat Amsterdam als Studienstadt zu bieten?

Amsterdam bietet einfach ein komplett anderes Lebensgefühl! Zum Beispiel hat die „mobilité douce“ eine viel zentralere Rolle als in Luxemburg. Amsterdam ist einfach eine Stadt, die nicht gemacht ist für Unmassen von Fahrzeugen. Deswegen nehmen die meisten Menschen ihr Fahrrad (und das egal bei welchem Wetter) um zur Arbeit zu gelangen, Einkäufe zu erledigen oder zur Uni zu fahren. Natürlich gibt es aber auch ein umfangreiches, öffentliches Verkehrsmittelnetz, aber umweltfreundlicher ist Fahrrad fahren trotzdem noch.

Schon von der Architektur her ist es ein Ort, in den man sich nur verlieben kann. Spaziert man im Jordaan, einem ehemaligem Arbeiterviertel, entlang den Grachten, ist man auf beiden Seiten von ein paar der schönsten erhaltenen Häusern aus dem 17. Jahrhundert umgeben. Diese schmalen Grachtenhäuser sind charakteristisch für Amsterdam und geben der Stadt ihren Charme. In den verwinkelten Straßen im Zentrum Amsterdam findet man auch Ecken mit Cafés, in denen sich nur selten ein Tourist verläuft. Hier findet man Zuflucht von der Hektik, die generell im Zentrum herrscht und kann in Ruhe ein Buch lesen oder mit Freunden eine „terrasje pakken“ (sich auf eine Terrasse setzen und ein Bier trinken). Aber auch andere Viertel wie De Pijp und Oost haben mit ihren hippen Cafés viel zu bieten.

Durch die Multikulturalität der Leute, die in Amsterdam wohnen, gibt es viele unbekannte Sachen zu entdecken, ob Essen, Musik, oder Freizeitaktivitäten. Man findet alles vom niederländischem Nationalsport Rudern zum exotischen „Desi hip hop“, indischem Hip Hop. Also unendlich viele Möglichkeiten, neue Hobbies anzufangen, und Erfahrungen zu sammeln.

Amsterdam ist aber nicht die einzige atemberaubende Stadt in den Niederlanden. Andere Städte, die einen Besuch lohnen, sind Den Haag, die Hauptstadt und Sitz des Internationalen Gerichtshofes, aber auch Maastricht, Rotterdam oder Groningen, die Heimatstadt einer der ältesten Universitäten der Niederlanden. Und falls man doch mal Heimweh bekommt, ist Luxemburg auch nur einen Katzensprung entfernt.

Wie viele Luxemburger sind eingeschrieben?

Nach Angaben des CEDIES gab es ungefähr 440 Studenten, die vergangenes Jahr von ihnen Finanzhilfen bezogen und in den Niederlanden studiert haben. Die meisten Studenten waren auf Hochschulen, Universitäten, oder Konservatorien in Maastricht, Amsterdam, Rotterdam und Den Haag eingeschrieben

Warum sollte man Mitglied bei euch im Studentenkreis werden?

Als relativ neue Studentenverbindung besteht unsere Priorität darin, herauszufinden, wer wo studiert, und dann in Kontakt mit dem Student/der Studentin aus Luxemburg zu treten. In anderen Worten: In einer ersten Phase ist es uns wichtiger, ein Netzwerk von luxemburgischen Studenten in den Niederlanden aufzubauen, und danach kann man dann über gemeinsame Veranstaltungen reden. Ein anderer Grund, warum das Ausfindig machen der Studenten wichtiger ist, ist, dass es uns hilft, das Studieren in den Niederlanden attraktiver für zukünftige Schüler zu machen. Wir sehen unsere Rolle größtenteils im Informieren interessierter Schüler/innen, und um dies so gut wie möglich durchzuführen, ist ein gutes Studentennetzwerk unumgänglich. In der zweiten Phase wollen wir dann Veranstaltungen abhalten, die die luxemburgischen Studenten in den Niederlanden näher bringt, ihnen es aber auch ermöglicht, andere Städte ihres Studienlandes zu entdecken.

Besteht nicht die Gefahr, sich als Luxemburger zu viel abzukapseln?

Die Gefahr von Abkapselung ist verglichen mit Studentenvereinigungen, die nur in einer Stadt agieren, eher gering. Die Niederlande sind schon ein bisschen größer als Luxemburg, und daher sind wir nicht der Meinung, dass so etwas überhaupt möglich wäre. Außerdem, Veranstaltungen - so bald alles steht - würden vielleicht alle zwei Monate organisiert werden. Auch haben die Studenten, die in der gleichen Stadt wohnen, ihre eigenen Freundeskreise.

Was sagt ihr zu dem Vorurteil, dass bei Studentenkreisen Feiern und Trinken an erster Stelle stehen?

Natürlich trinken und feiern wir Studenten sehr gerne und das auch im Rahmen eines Studentenkreises. Hier geht es vor allem darum, Spaß zu haben und gemeinsam eine tolle Zeit zu verbringen; dazu gehört sicherlich auch mal das eine oder andere Bier. An erster Stelle steht aber das Ziel ein Netzwerk aufzubauen, um Luxemburger Studenten die Möglichkeit zu bieten, sich auch im Ausland kennenzulernen und zukünftige Studenten so gut wie möglich über die verschiedenen Studienrichtungen und Orte zu informieren. Es geht also um viel mehr als nur Feiern und Trinken, trotzdem gehört es einfach zu einem richtigen Studentenleben dazu.

Kontakt via Mail an lsnl.comite[at]gmail.com oder über die Facebook-Seite LSNL - Lëtzebuerger Studenten an Holland