DEN HAAG
IZ

Europol: 40 Personen in Spanien und Frankreich wegen internationalen Fahrzeugdiebstahls und -handels verhaftet

Europol hat die spanische Guardia Civil und die französische Gendarmerie Nationale unterstützt, um eine Gruppe organisierter Krimineller, die am Diebstahl von Fahrzeugen beteiligt war, zu zerschlagen. Im Zusammenhang mit diesem Fall wurden 40 Personen verhaftet, 32 in Spanien, acht in Frankreich, und 118 gestohlene Fahrzeuge sichergestellt, deren Verkauf der Bande über 4.500.000 Euro eingebracht hätte.

In der Region Madrid wurden mehrere Hausdurchsuchungen durchgeführt. Chemische Substanzen und professionelle Werkzeuge zur Manipulation von Nummernschildern, Fahrgestellnummern und Dokumenten sowie gestohlene Autos, die für den Export ins Ausland bestimmt sind, wurden entdeckt und beschlagnahmt.

Die im Januar 2018 von den spanischen Behörden eingeleitete Untersuchung ergab, dass diese Gruppe Original-Fahrzeugpapiere und Fahrzeuge der gleichen Marke, wie die in den Dokumenten genannten, gestohlen hatte. Danach fälschten sie die Identifikationsnummern der Fahrzeuge, produzierten gefälschte Nummernschilder mit gültigen Informationen und verkauften diese Fahrzeuge an spanische und französische Autohändler sowie online. Der Angebotspreis für die gestohlenen Fahrzeuge lag immer leicht unter dem Marktpreis, um einen schnellen Verkauf zu gewährleisten.

Während der gesamten Untersuchung erleichterte Europol den Austausch von Erkenntnissen, veranstaltete und nahm an einer Reihe von operativen Sitzungen teil und leistete den Ermittlern analytische Unterstützung. Ein Europol-Experte für Eigentumsdelikte wurde für den Aktionstag Anfang Juni nach Frankreich entsandt, um eine Analyse der Erkenntnisse vor Ort und forensische Unterstützung zu leisten.

Die Beweise, die während der Aktionstage in Frankreich und Spanien gesammelt wurden, werden derzeit analysiert, um weitere Fahrzeuge zu ermitteln, die von dieser Bande gestohlen wurden.