LUXEMBURG
LJ

Einnahmen aus Umweltsteuern: Luxemburg bei 4,4 Prozent

Laut einer Eurostat-Rechnung stammten 2018 in Luxemburg lediglich 4,4 Prozent der staatlichen Einnahmen aus Steuern und Sozialbeiträgen aus Umweltsteuern - darunter versteht die Statistikbehörde vor allem Steuern auf Energie, Transport und Rohstoffnutzung beziehungsweise Umweltverschmutzung. Das ist EU-weit der niedrigste Anteil. Luxemburg liegt am unteren Ende der Skala hinter Deutschland (4,5 Prozent) und Schweden (4,8 Prozent). In Frankreich liegt der Anteil bei 5,1 Prozent in Belgien bei 6 Prozent - das ist auch der EU-Durchschnitt. Die höchsten Anteile verzeichnen Lettland (10,9 Prozent), Bulgarien (9,8 Prozent) und Griechenland (9,5 Prozent). 324,6 Milliarden Euro nahmen die EU-Regierungen 2018 aus Umweltsteuern ein - das sind drei Prozent mehr als 2017 und 49 Prozent mehr als 2002. LJ