SAARBRÜCKEN
INGO ZWANK

Bauchlandung am Flughafen Saarbrücken

Glück im Unglück hatten am Mittwochmorgen 16 Passagiere und vier Crewmitglieder eines Luxairfluges. Gegen 10.20 Uhr kam es beim Start des Fluges LG9562 am Flughafen Saarbrücken zu einem Zwischenfall - zu einer Bauchlandung des Flugzeugs.

Diese rutschte über die Piste. Dabei wurde die Maschine stark beschädigt, niemand wurde verletzt. Nach ersten Informationen passierte das Unglück, als die Maschine, die von Hamburg nach Luxemburg unterwegs war, nach der Zwischenlandung in Saarbrücken wieder abheben sollte.

Nach Angaben der Bundespolizei und des Flughafens hatte der Pilot Rauch wahrgenommen und den Start daraufhin abgebrochen. Da das Fahrwerk zu diesem Zeitpunkt aber bereits eingefahren war, landete die Maschine auf dem Bauch. Die 16 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder konnten unverletzt die Maschine verlassen.

Dass es eine Rauchentwicklung im Flugzeug gab, wollten die Verantwortlichen allerdings weder dementieren noch bestätigen. Auch wie hoch die Maschine beim Start war, wollte man nicht preisgeben. Ob die Maschine heruntergefallen ist, dies sei die Frage. Doch wurde präzisiert: Das Einfahren des Fahrwerks dauert wohl um die vier Sekunden, das Ausfahren etwa sechs Sekunden.

Vorfall wird untersucht

Dies hatte natürlich auch Einfluss auf den weiteren Flugbetrieb, einige Maschinen mussten umgeleitet werden. Gestern Nachmittag bezog dann auch die Fluggesellschaft Stellung zu dem Zwischenfall. Adrian Ney (CEO Luxair) teilte mit: „Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung BfU wird gegen 18 Uhr die Untersuchung aufnehmen. Daher können wir nichts zum Unfallhergang sagen.“

Der Erfahrene Crew Daniel Colling von der Luxair gab Angaben zur Cockpitcrew. Der Kapitän, er ist 45 Jahre, habe über 10.000 Flugstunden und ist seit 1996 bei der Luxair, vor gut einem Monat hatte er seinen letzten Check, ein erfahrener Mann, betonte Colling. Der Co-Pilot, 27 Jahre, war seit 2011 bei der Luxair, auch erfahren mit rund 3.000 Flugstunden.

Das Flugzeug war eine Bombardier Q400 mit 7.131 Flugstunden und 6.604 Landungen. Die letzte kleinere Kontrolle wurde in Luxemburg am Dienstagabend vorgenommen. Vor dem Unfall gab es keinerlei Auffälligkeiten beim Flugzeug, wie die Verantwortlichen betonten. Die Crew sei noch in Saarbrücken und werde von den Behörden vernommen, „auch werden wir eine interne Untersuchung durchführen“, sagt Ney.

Professionelles Verhalten der Crew

Die Passagiere sprachen von einem professionellen Verhalten der Crew, so Ney. Die Maschine samt Flugschreiber werde nun von der BfU noch auf der Piste liegend, dann später in Saarbrücken in einer Halle am Flughafen untersucht. Ein Jahr Untersuchung

„Die Association Luxembourgeoise des Pilotes de Ligne – ALPL ist erleichtert, dass bei diesem Vorfall am Flughafen Saarbrücken weder Passagiere noch Besatzungsmitglieder zu Schaden gekommen sind“, heißt es in der ALPL-Stellungnahme.

Eine umfangreiche Flugunfalluntersuchung gemäß den international geltenden Vorschriften werde Aufschluss über die möglichen Unfallursachen geben, sagt die Vereinigung. Diese Untersuchung werde aber wohl eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, wie es weiter heißt, die kann rund ein Jahr dauern. „Der Ausgang dieser Untersuchung muss abgewartet werden, bevor Aussagen betreffend des genauen Unfallhergangs und zu den Ursachen gemacht werden können“, heißt es von der ALPL abschließend.

--

Es wurde unter der Nummer +352 2456 2456 eine Hotline für Familien und Freunde der Passagiere eingerichtet. Ein anderer Flug nach London (LG 4606/4607) wurde storniert. Alle anderen Luxair-Flüge werden wie geplant durchgeführt.

Auf dem Flughafen in Saarbrücken wurden hingegen folgende Flüge von den Fluggesellschaften storniert:

•    AB 7708 Saarbrücken-Mallorca, Abflug um 17:20 Uhr
Die Passagiere des Fluges werden auf den nächst möglichen Flug umgebucht.
•    LG 9563 Luxemburg-Saarbrücken, Ankunft um 17.45 Uhr
•    LG 9563 Saarbrücken-Hamburg, Abflug um 18:00 Uhr
Die Passagiere werden mit einem Bus zum Flughafen Luxemburg gebracht. Von dort erfolgt der Flug nach Hamburg.
•    AB 6482 Berlin/Tegel-Saarbrücken, Ankunft um 18:35 Uhr
•    AB 6481 Saarbrücken-Berlin/Tegel, Abflug um 19:05 Uhr
•    LG 9564 Hamburg-Saarbrücken, Ankunft um 21:15 Uhr
Die Passagiere fliegen von Hamburg nach Luxemburg und werden mit einem Bus nach Saarbrücken befördert.
•    LG 9564 Saarbrücken-Luxemburg, Abflug um 21:30 Uhr
•    AB 6480 Berlin/Tegel-Saarbrücken, Ankunft um 22:25 Uhr