LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Chinesische Investitionsgesellschaft HNCA steigt bei Cargolux ein

Die abtretende Regierung hatte sich dafür stark gemacht, dass der chinesische Investor HNCA bei Cargolux einsteigen und die 35 Prozent Anteile übernehmen soll, die der Staat nach dem Ausstieg von Qatar Airways übergangsweise hält.

231 Millionen Dollar für 35 Prozent

Die zukünftige Regierung kommt nun nach mehrtägigen Beratungen zur selben Schlussfolgerung, nachdem der von den Gambia-Koalitionären eingesetzte „Informateur“ im Dossier Cargolux, der Wirtschaftsprüfer Robert Schaus, dies vorgeschlagen hatte; gestern wurden auch die Oppositionsparteien über diesen Deal informiert.

Noch-Nachhaltigkeitsminister Claude Wiseler (CSV) freute sich dann auch über die Entscheidung der zukünftigen Regierung und sprach gestern von einem guten Deal.

Der 35-prozentige Anteil soll für 231 Millionen Dollar an die chinesische Seite übergehen, derweil sich HNCA „Formateur“ Xavier Bettel zufolge auch bereit erklärt haben soll, einen Garantiefonds mit 15 Millionen US-Dollar anzulegen, dies, um mögliche Verluste aufzufangen.

Den Kritikern - darunter die Gewerkschaften und „déi lénk“ - nahm Bettel indes den Wind aus den Segeln, indem er bemerkte, dass niemand Schlange stehe, um bei Cargolux einzusteigen. Es obliegt dann auch der neuen Regierung, den Deal in trockene Tücher zu bringen.

HNCA-Einstieg auch bei der Cargolux selbst nicht unumstritten

Umstritten ist der Einstieg der Chinesen aber auch in Teilen des Cargolux-Verwaltungsrats, wo sich auf eine Analyse des US-amerikanischen Anwaltsbüros „Shearman & Sterling“ berufen wird, in der von möglichen Risiken in Bezug auf eine Zusammenarbeit mit HNCA die Rede geht. Jetzt ist es diversen Presseberichten zufolge an Verwaltungsratsmitglied Henning zur Hausen, einen Bericht auszuarbeiten, in dem die problematischen Fragen noch einmal vertieft werden sollen. Dieser Bericht soll dem Verwaltungsrat am 13. Dezember vorgelegt werden, ehe dieser dann eine definitive Entscheidung treffen wird.

Über die Bühne gehen würde der Deal zwischen HNCA und der in roten Zahlen steckenden Cargolux also erst im kommenden Jahr.