LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

„City Breakfast“ der Stadt Luxemburg mit zahlreichen interessanten Initiativen

Wie Bürgermeisterin Lydie Polfer gestern beim „City Breakfast“ unterstrich, wird die Stadt Luxemburg in der neuesten Studie der Technischen Universität Wien den ersten Platz der sogenannten „Smart Cities“ belegen. 77 europäische Städte mit 100.000 bis 500.000 Einwohnern werden beim „European Smart City Model“ in den sechs Bereichen - Wirtschaft, Mobilität, Führung, Leben, Bevölkerung und Umwelt - getestet.

Schöffe Patrick Goldschmidt konnte mit vielen Neuigkeiten aus dem digitalen Bereich aufwarten. So erhält die Stadt Luxemburg eine neue Internetseite vdl.lu, auf der ab dem Sommer eine interaktive Karte alle Baustellen auf dem Stadtgebiet und diesbezügliche Informationen anzeigen wird. Auf der neuen Internetseite wird auch „Smart City“-Portal geben, anfangs nur auf Französisch, andere Sprachen sollen folgen.

Als weitere Zukunftsprojekte nannte Goldschmidt ein „Open Space Workshop“, „Beacons“, ein Leitsystem für Sehbehinderte und Blinde; das „Travel Time Projekt“ eine Zeitreise in die Vergangenheit von Pfaffenthal, oder das Projekt „Réalité augmentée“, mit dem man sich via Mobiltelefon-App Fotos, Filme und Informationen aus verschiedenen Jahren anzeigen lässt, wenn man sein Handy auf ein bestimmtes Gebäude hält. Zehn Standorte wurden zu diesem Zweck zurückbehalten. Besser, schöner und umweltgerechter soll in den kommenden Jahren auch die Festungsbeleuchtung werden, wie die Stadtbürgermeisterin mitteilte.

Neue Festungsbeleuchtung

Bis Juli soll in einer ersten Etappe der Abschnitt von der Bastion Beck bis zum Heiliggeist-Plateau verwirklicht werden. Der Abschnitt Heiliggeist-Plateau bis zu den drei Türmen soll bis Sommer 2018 und die Bock-Befestigungsmauern bis Sommer 2019 fertiggestellt sein. Was die „Food Trucks“ und „Food Bikes“, die sich großer Beliebtheit bei der Bevölkerung erfreuen, betrifft, so soll demnächst ein neuer Standort für ein „Food-Bike“ im Park der Villa Vauban funktionieren.

Strecke des „City Shopping Bus“ erweitert

Ab Samstag, dem 1. April wird die Strecke des „City Shopping Bus“, der zwischen dem Glacis und der Rue Beaumont in der Oberstadt verkehrt, an dem Samstagen und an den verkaufsoffenen Sonntagen in der Hauptstadt erweitert werden, wie gestern weiter zu erfahren war. An diesen Tagen wird der „City Shopping Bus“ auch die Haltestellen „Forum Royal“, „Hällepull“, „Ca-thédrale“ und „Kasinosgaass“ bedienen. Der „City Shopping Bus“ verkehrt an den Samstagen von 8.30 bis 18.30 sowie an den verkaufsoffenen Sonntagen von 13.30 bis 18.30 auf der erweiterten Strecke. Unter der Woche fährt der „City Shopping Bus“ auf seiner üblichen Strecke zwischen dem Glacis und der Rue Beaumont, und zwar montags von 13.30 bis 18.30, dienstags, donnerstags und freitags von 10.30 bis 18.30 sowie mittwochs von 8.30 bis 18.30.