LUXEMBOURG
MM

Wirtschaftsminister Etienne unterzeichnet Abkommen in China

China will bei der Nutzung von Rohstoffen im Weltall mitzuwirken. Wie das Ministerium für Wirtschaft Details bekanntgibt konnte die luxemburgische Regierung mit der China National Space Agency (CNSA) am Dienstag ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Entwicklung und Durchführung der wissenschaftlichen, technischen, wirtschaftlichen und der politischen Zusammenarbeit zwischen Luxemburg und China bei der Erkundung und Nutzung von des Weltraums für friedliche Zwecke unterzeichnen.

Aber nicht nur das: Schneider und das Nationale Zentrum für Weltraumforschung (NSSC) der Chinesische Akademie der Wissenschaften (CAS) geben die Gründung eines Weltraum-Forschungslabors in Luxemburg bekannt. Das Forschungslabor für „Deep Space Exploration“ wird als unabhängiges Institut gegründet und soll wissenschaftliche Forschung und Technologieentwicklung durchführen und damit zur Erreichung der Ziele der SpaceResources.lu-Initiative beitragen. Weitere Forschungsschwerpunkte des Forschungslabors sind universelle interplanetarische Kommunikationsnetz-Technologie oder Weltraumkommunikationstechnologie. In einem ersten Schritt wird das Forschungslabor fünf Mitarbeiter in Luxemburg zählen.