LUXEMBURG
LJ

Der flüchtige Luc Schiltz wird jetzt bei „Europe’s most wanted“ geführt

Er wurde zu sieben Jahren und drei Monaten Haft verurteilt und ist auf der Flucht: Luc Schiltz. Wegen Betrugsdelikten, einschließlich Betrug zum Nachteil der finanziellen Interessen der Europäischen Gemeinschaft wurde er verurteilt. Europol hat den 38-Jährigen auf die Fahndungsliste der meistgesuchten Verbrecher Europas gesetzt. Wo sich der Flüchtige aufhalten kann, ist unklar. Es ist aber durchaus möglich, dass sich der Flüchtige noch in Luxemburg oder den Nachbarländern aufhält.

Die europäische Polizeibehörde Europol setzt seit Anfang 2016 große Hoffnungen auf die Online-Fahndung: Mit einer eigenen Internetseite bitten die Ermittler um die Mithilfe der Bevölkerung. Auf der Internetseite „Europe’s Most Wanted“ werden Fotos und Steckbriefe von aktuell 50 Flüchtigen veröffentlicht.

Über die Plattform können die Polizeibehörden der teilnehmenden Länder zudem Informationen über Verdächtige austauschen, die schwere Verbrechen oder Terroranschläge in Europa verübt haben. Zudem werden EU-Bürger mithilfe des Online-Angebots dazu aufgerufen, die Polizei bei der Fahndung zu unterstützen.