PASCAL STEINWACHS

Wenn das so weiter geht, dann entwickelt sich die Erzbistumszeitung noch zum regelrechten Boulevardblatt, machte diese doch gestern mit dem angsteinflößenden Titel „Henri Grethen muss bangen“ auf. Warum? Etwa weil er eine Riesenspinne im Schlafzimmer gesehen hat, und er nicht weiß, ob der Kammerjäger auch beizeiten da ist? Mitnichten. Die vom „Wort“ angeführte Bangerei hat viel profanere Gründe, ist doch die „Ernennung des Ex-Ministers als ‘Spuerkeess’-Chef noch nicht ausgemacht“, so dass natürlich nicht nur Grethen, sondern auch Nicolas Schmit, ebenso wie Tess Burton und Ben Scheuer heftigst mitbangen, die ja irgendwie alle von Henri Grethen abhängig sind.

Gänzlich unabhängig von Grethen ist indes Außenminister Asselborn, der deshalb auch weiterhin fleißig Flugmeilen sammelt, diesmal sogar noch mehr als sonst, fährt er nächste Woche doch nach Neuseeland und Australien; von dort ist Ungarn noch weiter weg als von Luxemburg.

Nicht ganz so weit weg zieht es derweil die LSAP Walferdingen, bleibt diese doch lieber in Walferdingen, wo sie am nächsten Samstag zur Wanderung „Die Rolle der Pilze im Naturhaushalt“ einlädt. Magic Mushrooms sollen aber nicht auf dem Speiseplan der LSAP Walferdingen stehen...