LAMADELAINE
LJ

In Lamadelaine hat der Bewohner einer Sozialwohnung mit einem Messer auf einen Polizisten eingestochen. Seine Sicherheitsweste rettete ihm das Leben.

Montagnachmittag um 14.50 wurde der Polizei gemeldet, dass an der Fensterbank eines Mehrfamilienhauses ein Zettel mit der Aufschrift „MORT AUX FLIX“ hängt. Eine Streife fuhr zu der Wohnung und betrat diese in Begleitung von zwei Sozialarbeitern, welche für die Einrichtung arbeiten, der die Wohnung gehört.

Als sich einer der Polizisten dem Bewohner, einem jungen Mann, näherte, drehte sich dieser blitzartig um, lief mit einem Küchenmesser in der Hand auf den Beamten zu und stach auf ihn ein. Die Klinge traf auf die Sicherheitsweste des Polizisten und brach durch die Wucht am Griff ab. Der Beamte blieb unverletzt.

Der Täter konnte mit Hilfe von Pfefferspray überwältigt und in Handschellen gelegt werden. Er wurde in der Psychiatrie untergebracht. Die Staatsanwaltschaft hat die Kriminalpolizei mit der Untersuchung beauftragt. Nach ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Täter schon im Vorfeld in den sozialen Medien gegen die Polizei hetzte und Drohungen aussprach.