SCHENGEN/LUXEMBURG
LJ

Dreiländermarkt in Schengen mit Gedenkakt für Großherzog Jean

Schengen hat gestern mit dem Dreiländermarkt die Marktsaison 2019 eröffnet. Bis zum Herbst findet wieder jeden ersten Mittwoch eines Monats in Schengen ein Frischemarkt mit Waren aus dem Dreiländereck statt.

Die Saisoneröffnung wurde gestern einerseits mit einem ganz besonderen Markt mit buntem Unterhaltungsprogramm gefeiert, gleichzeitig hat das Europadorf andererseits nicht vergessen, dass es traurige Tage für das Land sind. Der Markt mit seinen zwanzig Händlern aus dem Dreiländereck begann schon um 10.00 morgens und ging bis abends um 18.00. Allerdings gab es anstelle der geplanten offiziellen Eröffnung durch Tourismusminister Lex Delles um 15.30 gestern einen Gedenkakt für den verstorbenen Großherzog Jean. Sowohl die Gemeinde Schengen als auch das „Syndicat d’Initiative“ legten am Gedenkstein „125 Joer Dynastie Lëtzebuerg-Nassau“ am Moselufer ein Blumengebinde ab, um den verstorbenen Monarchen zu ehren. Der Gedenkstein befindet sich unweit der sogenannten „Weilburger Linde“, die ebenfalls für die Dynastie gepflanzt wurde.

Der Stargast des Dreiländermarkts war gestern der österreichische Fernsehkoch und Gastronom Johann Lafer, der die Besucher kulinarisch verwöhnte, seine Bücher vorstellte und vor allem von der internationalen Atmosphäre des Marktes im Dreiländereck begeistert war.