TRIER
LJ

Was das Rheinische Landesmuseum in Trier im August zu bieten hat

Zwar wird das Programm des Rheinischen Landesmuseums in Trier seit Mai eindeutig von der Marx-Ausstellung dominiert wird, aber es gibt auch eine Menge anderer Highlights.

Da wäre zum Beispiel bis zum 30. September die Präsentation: „200.000 Jahre Genussgeschichte(n)“ im Rahmen der deutschlandweiten Kampagne „Zu Tisch!“ im Weltkulturerbejahr 2018.

Die Entwicklungvon Speisen und Tischsitten

Von der Eiszeit bis zu den Kelten, von den Römern bis zu den letzten Kurfürsten - das Museum präsentiert eine Reise durch 200.000 Jahre Ess- und Trinkkultur in der Trierer Region. An insgesamt zehn Stationen können die Besucher in der Dauerausstellung in die Kulturgeschichte des Genusses eintauchen und sich über gängige Speisen, Tischsitten und Gebräuche der verschiedenen Epochen informieren. Jede Station bietet außerdem die Möglichkeit, sich ein passendes Rezept mitzunehmen und zu einem eigenen Kochbuch zusammenzustellen.

Spannende Reise ins Reich der Schatten

Ständig im Programm, und zwar von dienstags bis sonntags immer um 11.30 und um 14.30 ist die Multimedia-Inszenierung „Im Reich der Schatten - Leben und Lieben im römischen Trier“

Dieses mediale Raumtheater entführt den Zuschauer anhand von Projektionen auf originale meterhohe antike Grabmäler in die Welt des römischen Trier.

In der 45-minütigen Vorführung nimmt der Gott Merkur den um seine Frau trauernden Albinius Asper mit in das Reich der Schatten. Dort, auf der Suche nach seiner Frau Secundia, begegnet Asper Wagenlenkern, Weinhändlern, eitlen Matronen und vielen weiteren Gestalten aus dem römischen Trier. Modernste Technik projiziert Aspers Reise durch das Reich der Schatten auf die römischen Grabmäler und lässt ihre Reliefs lebendig werden. Die Gäste begleiten Asper auf seiner spannenden Reise.

Wer die Geschichte der Gegend um Trier von der Steinzeit bis zur Neuzeit in 90 Minuten entdecken möchte, ist gut beraten, am Sonntag dem 12. August um 15.00 an der öffentlichen Führung durch das 3.500 Quadratmeter große Museum teilzunehmen, das zu den bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands zählt.

Dabei kann der Besucher etwa den größten römischen Goldmünzenschatz, beeindruckende Mosaiken oder die monumentalen Neumagener Grabdenkmäler mit einzigartigen Reliefs aus dem römischen Alltagsleben entdecken.


Mehr: www.landesmuseum-trier.de