LUXEMBURG
JEFF KARIER

Ohne Verpackung: „OUNI“ öffnete seine Türen

Ein Supermarkt ohne Verpackungen: Das haben sich sieben Frauen vor rund zwei Jahren zum Ziel genommen und seither an der Realisierung des Ladens „OUNI“ gearbeitet. „OUNI“ heißt dabei jedoch nicht nur ohne, sondern steht auch für „Organic Unpackaged Natural Ingredients“. Ihre Vision ist nun Realität. Auf Nummer 55 in der rue Glesener hat das Geschäft eröffnet.

„Wir haben letzte Woche über Facebook mitgeteilt, dass wir heute eröffnen, und haben auf diesem Weg rund 55.000 Menschen erreicht“, erzählt Anne Jacoby, eine der Initiatorinnen. Dies zeige das große Interesse der Bevölkerung. So schauten am Montag auch bereits viele Interessierte vorbei.

Pionier im Großherzogtum

„OUNI“ versteht sich als eine umweltfreundliche Alternative zum herkömmlichen Supermarkt, in dem Kunden lose verkäuflichen Waren in ihre eigenen Behälter füllen und diese abwiegen. Außerdem kann man Produkte, wie etwa Milch und Joghurt, in wiederverwendbaren Flaschen und Gläsern kaufen. „OUNI“ ist somit der erste Lebensmittelladen seiner Art in Luxemburg.

Ein wichtiger Punkt sei aber auch die Gemeinschaft, denn „OUNI“ ist mehr als ein Supermarkt. So findet man im Laden eine Caféecke als Treffpunkt, und es werden regelmäßig Workshops organisiert. „Am vergangenen Wochenende fand der erste Workshop zum Thema unverpackte Weihnachtsgeschenke statt, an dem etwa 15 Personen teilnahmen“, erklärt Jacoby.

„OUNI“ ist darüber hinaus ein genossenschaftliches Unternehmen, gehört daher seinen Mitgliedern und wird von diesen verwaltet. Wer sich als aktives Mitglied beteiligt und im Geschäft hilft, erhält im Gegenzug Ermäßigungen. Geöffnet ist „OUNI“ montags bie freitags von 10.00 bis 20.00 und samstags von 10.00 bis 17.00.