LUXEMBURG
LJ

„Food Lab“ auf dem Universitätsgelände in Belval eröffnet

Restopolis, der Schul- und Universitätscaterer, eröffnete gestern ein neues Restaurant auf dem Universitätsgelände in Belval. Das „Food Lab“ mit einer Kapazität von 254 Plätzen ist Nachfolger der ehemaligen „Brasserie des Sciences humaines“ und ist Teil des „Meet, Eat & Study“-Konzepts.

Das „Food Lab“ ist mehr als nur ein Ort zum Essen, es ist ein Treffpunkt, ein Ort zum Arbeiten und für einen regen modernen Austausch, in dem sich Studenten und Mitarbeiter des Campus Belval in geselliger Atmosphäre bei einem Mittag- oder Abendessen treffen können.

Im Erdgeschoss stehen 198 Sitzplätze zur Verfügung. Im ersten Stock befindet sich ein Zwischengeschoss mit einem Essbereich, der Platz für bis zu 56 Personen bietet. Der Raum verfügt auch über einen mit Mikrowellengeräten ausgestatteten Bereich, in dem Gäste, die beispielsweise eine Nahrungsmittelallergie haben, ihre eigenen Gerichte von Zuhause erwärmen können. „Für die Zubereitung frischer, schmackhafter und ausgewogener Gerichte im Gastronomiebereich werden täglich Zutaten verwendet, die möglichst aus lokaler Produktion und Landwirtschaft stammen“, wie versichert wird. Tatsächlich stammen 32 Prozent der von Restopolis angebotenen und verarbeiteten Produkte aus heimischen Böden, vier Prozent aus biologischem Anbau.

Anlässlich der gestrigen Eröffnung des „Food Lab“ konnten 250 Studenten Gutscheine für ein kostenloses Mittagessen von der Restopolis-Website herunterladen.

Die Eröffnung des „Food Labs“ war auch eine Gelegenheit, die neue visuelle Identität der Universitätsrestaurants auf dem Campus von Belval zu präsentieren. Was mit der Namensänderung der anderen drei Restaurants und Cafeterias von Restopolis auf dem Campus einhergeht. Das Universitätsrestaurant wird zum „Food House“, das „Café du Savoir“ zum „Food Café“ und die „Brasserie de l’Innovation“ zur „Food Zone“.

In den 71 Restaurants und 52 Cafeterien von Restopolis werden werktags 17.000 Gerichte serviert. Restopolis konnte von 2005 bis 2016 eine Steigerung um 153 Prozent erreichen.


Food Lab - 11, Wissenschaftstor - L-4366 Esch-sur-Alzette