LUXEMBURG
LIZ MIKOS

Die Stadt des Opernballs hat durchaus was zu bieten

Wer an Wien denkt, denkt an Fiaker, traditionelle und deftige Wiener Küche, den alljährliche Opernball und natürlich auch an Kaffeehäuser und Mozartkugeln. Dies sind natürlich alles Dinge, denen man in Wien nicht entkommen kann, und sie verleihen der Stadt ihren Charme. Wer einen erholsamen Aufenthalt erleben und trotzdem in eine Großstadt reisen möchte, liegt also bei Wien genau richtig. Eine Shopping-Tour durch die Wiener Geschäftsmeile, zwischendurch in einem Kaffeehaus einen „kleinen Braunen“ trinken, währenddessen die Pferdekutschen beobachten oder sogar in einer mitfahren, und als Abschluss ein gutes Wiener Schnitzel essen. Doch die Stadt hat viel mehr zu bieten als das.

Jung und modern

Wien ist eine alte und zugleich junge und moderne Stadt. Dies erkennt man schon beim Anblick der Menschen in den Fußgängerzonen: Keine Tracht, sondern modern gekleidete Menschen. Und die fahren auch nur eher selten mit der Kutsche, sondern lieber mit ihrem Auto oder der Straßenbahn.

Wer weniger an Museen oder der Hofburg interessiert ist, kann mit der U-Bahn zum Wiener Prater fahren, dort ist Spaß garantiert. Und nein, dort gibt es nicht bloß dieses Riesenrad, von dem alle reden. Es ist ein Vergnügungspark, der alle Altersgruppen anspricht. Wer am Tag also lieber Achterbahn fährt als durch die Shopping-Meilen zu schlendern, ist dort bestens aufgehoben und kann auch gerne mal den ganzen Tag hier verbringen. Nach dem Achterbahnfahren kann man dann noch schnell ins „Madame Tussaud’s“ gehen und ein Foto mit seinem Wachs-Liebling schießen. Danach geht es dann aber wieder schnell ins Hotel oder in die Jugendherberge zum Auffrischen, denn am Abend geht es natürlich weiter mit dem Programm!

Vielseitige Metropole

Zu den Wiener Szene-Lokalen gehören ganz klar die Kaffeehäuser. Wer in Wien war und nicht in einem solchen Lokal war, war nicht wirklich da. Daneben gibt es noch viele andere Ausgehmöglichkeiten: Von Cocktailbars über Szenetreffs bis hin zu Diskotheken, hat die einstige Hauptstadt des kaiserlich-königlichen Imperiums alles zu bieten. Wie viele Touristen das halt tun, irrt man durch die Stadt, weiß nicht, wo welches Lokal ist und man geht überall rein und wieder raus, um so viel zu sehen wie nur möglich. Wo es nicht gefällt, muss man ja nicht bleiben, und wer weiß schon, was so ein Abend in einer fremden Stadt alles mit sich bringt. Wer allerdings nur in bestimmte Bars gehen oder nur eine bestimmte Musikrichtung am Abend hören möchte, sollte sich möglichst im Vorfeld informieren, wo sich welche Lokale befinden, denn wer sich nicht auskennt, hat sich auch schnell mal verirrt und weiß gar nicht mehr, wo er sich eigentlich gerade befindet. Wer allerdings offen für alles ist, sollte einfach, wie zu Hause, um die Häuser ziehen und sich alles ansehen.