LUXEMBURG
LJ/DPA

Zum Start ins Autofestival 2019 am 26. Januar - Ein Blick auf die Neuheiten, auf die wir uns in diesem Jahr freuen dürfen

Das Beste von heute und jede Menge für morgen - klingt wie eine kitschige Radiowerbung, ist aber irgendwie passend für das Autojahr 2019. Denn mitten im Wandel der Mobilität präsentieren die Hersteller neue Modelle „aus der alten Autowelt“ und viele Premieren der neuen Zeit. Auch das Autofestival vom 26. Januar bis 4. Februar  wird  ein  Premierenfest. Bei den sogenannten Citycars tut sich allerdings am wenigsten. Viel mehr als ein Facelift für den Smart und seinen Vetter Twingo wurde nicht angekündigt. Erst zum Jahresende steht dann bei Hyundai ein neuer i10 an. Etwas mehr Bewegung gibt es dagegen bei den Kleinwagen, vor allem im PSA-Konzern: Auf einer Plattform bringen die Franzosen den neuen DS3 Crossback, den Peugeot 208 und den Opel Corsa heraus. Eine Nicht-PSA-Neuheit ist der neue Renault Clio. Wir haben uns einmal etwas umgeschaut, was in diesem Jahr  so zu erwarten ist. 

Die zweite Generation des Audi Q3 startete im November 2018. Der Q3 wächst auf 4,49 Meter Länge und bietet nun einen Kofferraum von 530 bis 1.525 Liter. Konventionelle Instrumente werden nicht mehr angeboten. Die Preisliste enthält drei Benziner (150, 190 und 230 PS) und zwei Diesel (150 und 190 PS).

Lëtzebuerger Journal

Der BMW 8er startete im November 2018. Das 4,84 Meter lange Oberklasse-Coupé ersetzt das 6er Coupé - mit zwei Motorisierungen: ein 840d xDrive mit einem 320 PS starken Sechszylinder-Diesel und ein M850i mit einem 4,4-Liter-Biturbo-V8, der 530 PS bringt. Beide Versionen haben Allradantrieb und eine Achtgang-Automatik. Die neue Version des BMW-Roadsters wurde Ende August 2018 enthüllt, und zwar als First Edition. Der Z4 wird länger und breiter, hat aber weniger Radstand.

DS bringt ein kleines SUV namens DS 3 Crossback heraus. Mit 4,12 Meter ist das Auto vier Zentimeter kürzer als der Citroën C3 Aircross, aber mit nur 1,53 Meter deutlich niedriger. Der Crossback basiert auf der Plattform EMP1. Unter die Haube arbeitet ein Benziner mit 100 und 130 PS, neu ist ein 155-PS-Motor mit Achtgang-Automatik. Hinzu kommt ein 130-PS-Diesel. Marktstart für den normalen DS 3 Crossback dürfte im Frühjahr 2019 sein.

Der Ferrari 488 Pista Spider bekommt den gleichen Twinturbo-3,9-Liter-V8 mit 720 PS und 770 Newtonmeter wie das Coupé, doch der Roadster ist wohl mehr als nur eine offene Version des Coupés. Der Preis ist noch nicht bekannt. Der dürfte aber bei über 290.000 Euro liegen.

Hyundais Kompaktmodell i30 bekommt (als normaler Fünftürer und als Kombi) ein neues Frontdesign sowie einen neuen 1,6-Liter-Diesel. Der, wie auch die Benzinmotoren, erfüllen nun die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp. Außerdem gibt es diverse Verbesserungen bei der Ausstattung.

Der 4,50 Meter lange Lexus UX ist die Nobelvariante des Toyota CH-R. Es gibt ihn in drei Versionen: als UX 250h, als UX 250h E-Four (das heißt mit Allradantrieb) und als UX 200. Das Hybridsystem des 250h kombiniert einen 146 PS starken 2,0-Liter-Benziner mit einem E-Motor und bringt es so auf beachtliche 178 PS. Marktstart: März 2019.

Die neue Generation des Mazda 3 startet im März durch. Zu den neuen Motoren gehört der Skyactiv-X, der erste Serien-Benziner mit Kompressionszündung, wie sie sonst nur Diesel haben.

Lëtzebuerger Journal

Im März 2019 startet auch der McLaren 720S Spider. Er ist 49 Kilo schwerer als das Coupé. Eine verglaste freistehende C-Säule soll die Sicht verbessern. Der Tempo-100-Sprint dauert 2,9 Sekunden, nur 0,1 Sekunden mehr als beim Coupé. Preise: um die 273.000 Euro aufwärts.

Lëtzebuerger Journal

Der neue Mercedes CLA wurde Anfang Januar 2019 auf der CES vorgestellt - als Edition 1 in Schwarz-Orange. Mit 4,69 Meter ist er 14 Zentimeter länger als die A-Klasse Limousine. In den Kofferraum passen 460 Liter, das MBUX-Infotainment wurde verbessert. Marktstart: Mai 2019.

Im Februar 2019 startet ferner die neue Mercedes B-Klasse. Eingebaut werden zwei Benziner (aus der Kooperation mit Renault) und drei Diesel, wobei die beiden stärkeren Versionen sogar zwei SCR-Katalysatoren haben. Weitere Motoren sowie Allradmodelle folgen. Die neue viertürige Version des Mercedes-AMG GT basiert nicht auf dem zweitürigen AMG GT, sondern auf dem AMG E 63. Vier Antriebe sind angekündigt, zwei mit Reihensechszylinder-Mildhybrid (GT 43 mit 389 PS und GT 53 mit 457 PS) und zwei mit V8 (GT 63 mit 585 PS und GT 63 S mit 639 PS).

Die neue Generation des M-Klasse-Nachfolgers Mercedes GLE startete Anfang 2019.

Der neue Opel Zafira bekommt den Zunamen „Life“ und ist baugleich mit Citroën Spacetourer, Peugeot Traveller und Toyota ProAce Verso. Wie diese gibt es auch den Opel in drei verschiedenen Längen und bis zu acht Sitzen. Auch eine 4x4-Variante wird es geben, ab Anfang 2021 zudem eine rein elektrische Variante.

Die Kombiversion des Peugeot 508 ist mit 4,78 Meter fünf Zentimeter kürzer als der Vorgänger, auch die Höhe nimmt deutlich ab. Die Motoren sind die gleichen wie beim 508: der 1.5 BlueHDi mit 130, 160 oder 180 PS sowie der 1.6 Puretech 180 oder 225. Marktstart ist im Juni 2019.

Lëtzebuerger Journal

Der Nachfolger des Rapid und Rapid Spaceback ist da. Der Skoda Scala basiert auf der Kleinwagenplattform MQB A0 und ist 4,36 Meter lang. Der Kofferraum wird größer, 467 bis 1.410 Liter. Die Motorisation ist als 1.0 TSI mit 95 oder 115 PS vorhanden, der 1.5 TSI mit 150 PS sowie der 1.6 TDI mit 115 PS. Ende 2019 folgt noch eine Erdgas-Variante mit 90 PS. Marktstart des Scala ist im Sommer 2019.

Der Toyota RAV4 startet in die fünfte Generation. Technische Grundlage ist die „New Global Architecture Platform“ in der Mittelklasseversion TNGA-K. Das Design kommt nun deutlich interessanter daher, im Hybridsystem kommen 218 bis 222 PS zum Tragen, auf Basis eines 2,5-Liter-Vierzylinders - oder eines 2,0-Liter-Saugbenziner mit 170 PS. Marktstart: Januar/Februar 2019. Die Serienversion des Supra soll es im September 2019 geben.

Die neue Version des S60 ist der erste Volvo, der in den USA gebaut wird. Und der erste Volvo, der keinen Dieselmotor mehr bekommt, wie auch anlässlich des Luxemburger Autofestivals von den Verantwortlichen verkündet wurde. Alle fünf Versionen nutzen den bekannten 2,0-Liter-Benziner mit Achtgang-Automatik. Den Einstieg markiert der T5 mit 250 PS, ein T8 Twin Engine mit 390 PS in die Krönung. Marktstart: Anfang 2019.