LUXEMBURG
MARCO MENG

Interaktiv Luxemburgisch lernen: Das bietet die App von „Aurelux“

Die luxemburgische Sprache war noch nie so gefragt wie heute, und die Zahl derjenigen, die die Sprache dieses kleinen Landes lernen wollen, übertrifft deutlich die Plätze an Kursen, die man belegen kann. Was liegt näher als ein modernes Tool zum Selbstlernen? Die unabhängige Sprachlehrerin Aurélie Wagener dachte sich das auch - und setzte es mit „Aurelux“ um. Der Vorteil gegenüber einem Frontalunterricht: die Lernwilligen können in eigenem Rhythmus lernen, dann, wenn Sie auch die Zeit dazu haben.

Was genau ist Aurelux?

Aurélie Wagener Aurelux ist eine interaktive, kompakte Sprachen-App, die in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch) übersetzt ist, damit sie auch für ein breites Publikum interessant ist. Sie ist geeignet sowohl für Anfänger, die damit beginnen wollen, Luxemburgisch zu lernen, wie auch für solche, die bereits Sprachkurse für Luxemburgisch belegten, seien es Kinder oder Grenzgänger. In unseren Augen bietet die Anwendung einen guten Zusatz zu Kursen und Büchern, die es im Moment schon gibt. Es geht darum, den Leuten Freude beim Sprachenlernen zu vermitteln, und das geht mit einem interaktiven Tool, das verschiedene Funktionen bietet, hervorragend.

Wie kamen Sie auf die Idee?

Wagener Ich selbst bin seit zwei Jahren Lehrerin für Luxemburgisch und hatte immer den Gedanken, mich eines Tages selbstständig zu machen, ohne konkret zu wissen, mit welcher Idee. Wie der Zufall es will, hat mich über soziale Medien der Informatikstudent Julien Kessels angeschrieben, von seinem Vorhaben erzählt, eine App zu programmieren und mich gefragt, ob ich mit ihm zusammen diese App realisieren wolle. Da habe ich nicht lange gezögert, denn ich war sofort begeistert von dieser Idee. Also setzten wir uns zusammen und haben geschaut, welche Applikationen es schon auf dem Markt gibt, um Luxemburgisch zu lernen. Da es so etwas, wie wir es vorhatten, noch nicht gab, waren wir umso mehr motiviert, diese App auf die Beine zu stellen.

Wie funktioniert die App?

Wagener Die App kann sich jeder von unserer Webseite www.aurelux.lu runterladen oder aus dem „App Store“ beziehen. Die App ist folgendermaßen aufgebaut: Auf der einen Seite der theoretische Teil, also wie die luxemburgische Sprache grammatikalisch aufgebaut ist mit den verschiedenen grammatischen Regeln mit Beispielen und praktischen Aufgaben sowie einem Lexikon, auf der anderen Seite ist der luxemburgische Wortschatz, wobei man mit der App Vokabeln zu den verschiedensten Themenbereichen lernen kann. Aufgelockert wird das Vokabellernen mit Spielen, die in der App integriert sind. Es gibt auch einen Newsletter zu der App, womit die Nutzer kulturell und historisch auf dem neusten Stand gehalten werden. Auch bietet die App ein Chat-Programm, über die uns Nutzer Fragen stellen und schreiben können. Noch ist die App nicht fertig, das heißt, wir aktualisieren und erweitern sie ständig und bauen sowohl noch den theoretischen Teil wie die Vokabelfunktion aus, bis der Inhalt der Niveaustufe A2 (ermöglicht die Verständigung in einfachen, routinemäßigen Situationen, d.R.) entspricht.

Programmiert wurde die App von Julien Kessels?

Wagener Genau, er programmierte für Apple und Android, und ich habe mich um den Inhalt gekümmert.

War es denn schwer?

Wagener Es war nicht nur schwer, es hat auch sehr lange gedauert. Bis wir die App endlich in den „App Stores“ herausbringen konnten, waren wir mehr als ein Jahr mit der Umsetzung unserer Idee im Gang. Das war ja so für uns Neuland: wie setzen wir die Ideen um, die wir haben, welches Design, welche Funktionen soll die App haben. Eine Funktion ist beispielsweise, dass man eine Vokabel anklickt, die dann von Goerges Goerens, Sänger der Gruppe „Seed to Tree“ und von mir gesprochen wird. Das zu programmieren, aufzunehmen, zu schneiden, brauchte viel Zeit. Wir hatten auch sehr lange Sponsoren für das Projekt gesucht, was ebenfalls viel Zeit gekostet hat.

Wie ist das mit den Sponsoren? Fanden Sie welche oder suchen Sie noch?

Wagener Nein, das mit den Sponsoren hat nicht funktioniert, deswegen kann die App gegen eine Gebühr von 3,99 Euro runtergeladen werden, denn wir selbst haben viel Geld in die Entwicklung gesteckt. In dieser Gebühr ist auch ein Grammatik-Inhalt und so weiter enthalten, was noch dazukommt.

Haben Sie weitere Pläne?

Wagener Wie gesagt bauen wir die App noch aus und planen. Wir haben auch schon eine Liste, welche Kapitel noch dazukommen sollen. Zudem wollen wir die App dann mit Modulen erweitern, die Vokabeln für verschiedene Berufsgruppen enthalten, zum Beispiel für den juristischen Bereich oder für die Banken- und Finanzbranche. Dann spiele ich auch mit dem Gedanken, eine „geschichtlichen Inhalt“ einzufügen, aber bis wir soweit sind, das wird noch dauern.

www.aurelux.lu