LUXEMBURG
SOPHIA SCHÜLKE

„Bang your Head“-Festival findet an diesem Samstag zum letzten Mal statt

Das „Bang your Head“-Metal-Festival findet am heutigen Samstag zum letzten Mal statt. Die Zusammenarbeit zwischen „The Schalltot Collective“ und der Kulturfabrik endet damit nach zehn Jahren. Begonnen hatte alles ganz klein in einem Café in Beles, später ging es nach Zolwer, mit der dritten Ausgabe kam dann die Zusammenarbeit mit der Kulturfabrik.

Doch nach zehn Jahren ist jetzt die Luft raus: „Ich werde auch älter und es wird immer schwieriger, im Leben immer 100 Prozent zu geben“, sagt Festival-Gründer und Organisator Ken Pletschet. Darüber hinaus habe sich die Szene weiterentwickelt. „Ich habe mich gefragt, ob es einen Sinn für ein Festival gibt, das lokalen Bands eine Plattform bieten und ihre Qualitäten stärken soll. Da diese Qualitäten gewachsen sind, weiß ich nicht, ob das Festival bei dieser Qualität noch mithalten kann“, resümiert Pletschet. Daher will man aufhören, wenn es am Schönsten ist. „Der zehnte Geburtstag wird mit einem großen Krach gefeiert.“ Der große Krach besteht in den ausnahmsweise zwei Bühnen und den bekannten amerikanischen Bands.

Festival mit lokaler Szene

Für die letzte Ausgabe haben sich zehn Bands angekündigt. Los geht es bereits ab 16.30 Uhr. Die auf zwei Bühnen gespielten Musikstile reichen von Thrash über Black bis zu Death-Metal. Als Headliner werden „Exodus“ (oberes Bild), die „Architects of Thrash Metal“, aus Kalifornien angekündigt. Außerdem können sich die Fans mit „Der Weg einer Freiheit“ auf Black Metal aus Deutschland freuen.

Auf dem Festival „Bang your Head“ standen allerdings stets die luxemburgischen Bands im Fokus. Und so werden auch dieses Jahr noch einmal besondere Töne aus dem Großherzogtum zu hören sein. Dafür holen die Veranstalter die luxemburgischen Gewinner des „WOA Metal Battle“ auf die Bühne: Neben „Miles to perdition“ werden die neu formierten „Kitshickers“ und „Inhuman Rampage“ auftreten. Doch bei dem Festival stehen nicht nur viele Musiker aus Luxemburg auf der Bühne, sondern auch aus dem benachbarten Frankreich: „Benighted“ wird Brutal Death spielen, „Fractal Universe“ ist eine junge progressive Death-Metal-Band aus Nancy. Gemixten und modernen Black-Metal mit sehr vielen Post-Hardcore-Einflüssen bietet die französische Band „Déluge“, welche erst vor kurzer Zeit „Gojira“ auf Tour begleitet hat.

50 Bands in zehn Jahren

Zu dem Festival sind zudem Bands aus Übersee eingeladen: Nach einer längeren Auszeit sind die Amerikaner von „Prong“ mit ihrem Industrial New Metal zu erleben. Die Band wird ihr zehntes Album vorstellen. Pletschet empfiehlt die Amerikaner ausdrücklich: „Das ist eine 90er-Jahre- Band, die spätnachts auf MTV lief und Gruppen wie „Slipknot“ inspiriert hat.“ Eine besondere Misching der Stile Grindcore, Sludge Metal und Hardcore-Punk verspricht die australische Band „King Parrot“.

Obwohl das Festival zukünftig nicht mehr stattfinden soll, zieht Pletschet eine positive Bilanz. In zehn Jahren hat man 50 Bands aus 13 Ländern auftreten lassen, die meisten davon aus Luxemburg. „Wir haben eingehalten, was wir uns vorgenommen haben, zumal es anfangs nicht viel Festivals für Metal in Luxemburg gab“, sagt Pletschet. Zu einigen Bands entstanden gute Freundschaften, die Berliner Mathcore-Band „War from a Harlots Mouth“ haben die Arbeit mit „Bang your Head“ in Luxemburg nach vorne gebracht.

In den zehn Jahren habe es mal sehr gut besuchte, mal wetterabhängig weniger gut besuchte Ausgaben gegeben. „Wir haben immer gut Werbung gemacht und den Eintrittspreis immer fair gehalten“, sagt der Festival gründer, der bis zuletzt auf Konzerten selbst Flyer für die Veranstaltung verteilt hat.


Eintrittskarten kosten 25 Euro mit Vorverkaufstarif und 30 Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen und das komplette Programm unter www.facebook.com/bangyourheadluxembourgfestival