LUXEMBURG-FINDEL
PW

Vertrag für zwei Militär-Hubschrauber unterzeichnet - Maschinen werden der Polizei überlassen

Die großherzogliche Regierung hat mal wieder eine pfiffige Lösung gefunden, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Wobei es wirklich ums Fliegen geht.

Einerseits ist der aktuelle Polizeihubschrauber in die Jahre gekommen, andererseits will Luxemburg seinen NATO-Verpflichtungen nachkommen, festgehalten in der verteidigungspolitischen Richtlinie Horizont 2025. Das Verteidigungsministerium hat sich jetzt mit der technischen Unterstützung des deutschen „Bundesamtes für Ausrüstung“ für einen Allzweckhubschrauber von Airbus-Industries, den H 145 M, entschieden. Die Kaufverhandlungen wurden in die Hände der NSPA, der Beschaffungsagentur der NATO, gelegt. „Für derartige Geschäfte reichen unsere Kapazitäten nicht aus,“ begründete gestern Verteidigungsminister Etienne Schneider (LSAP) diese Vorgehensweise, als der Vertrag zwischen Luxemburg, der NSPA und „Airbus-Helicopters“ unterzeichnet wurde. Der Paketpreis für zwei Maschinen und die dazugehörende Logistik beläuft sich auf 24 Millionen Euro. In „Friedenszeiten“ werden die Hubschrauber der luxemburgischen Polizei zur Verfügung gestellt. Neben den Polizeiaufgaben sollen die Maschinen, die bis zu elf Sitzplätze (Werksangabe) und eine Reichweite von rund 600 Kilometern haben können, auch Aufgaben im Katastrophenfall übernehmen. Durch den Ankauf von zwei nachtflugtauglichen Hubschraubern will Schneider den Betrieb rund um die Uhr sichern, ebenso bleibt die Einsatzfähigkeit gewährt, wenn eine der Maschine gewartet werden muss.

Die Lieferung erfolgt Ende 2019, Einsatzbeginn ist Anfang 2020. Die Piloten für den Polizeieinsatz werden weiterhin von einem Privaten Dienstleister gestellt, bisher war das die „Luxembourg Air Rescue“. Allerdings muss jetzt eine Neuausschreibung erfolgen. Für militärische Einsätze muss die Armee zukünftige Helikopter-Piloten ausbilden. Dafür besteht sowieso breiterer Bedarf, da die luxemburgische Armee noch drei mittlere Transporthubschrauber vom Typ NH-90 beschaffen will. Das lang erwartete schwere Transportflugzeug Airbus A 300 M soll nun 2020 in Dienst gestellt werden.


Näheres zu technischen Daten und Einsatzgebieten
der Maschine unter: www.airbus.com/helicopters