PASCAL STEINWACHS

So eine Generalversammlung der Vereinten Nationen ist schon was dolles. Nicht nur, dass das Wetter um diese Jahreszeit in New York immer noch ziemlich phänomenal ist, sondern vor allem kann man hier arg viele Berühmtheiten treffen, und dies quasi im Minutentakt. Diese Erfahrung machte nun auch Staatspremier Bettel, der direkt am Montag im UN-Hauptquartier einem leibhaftigen König sowie diversen anderen Gestalten über den Weg lief, und dies natürlich umgehend auf Twitter posten: „Crossing El rey Felipe VI, la reina Letizia, @FedericaMog and @dreynders @UN #UNGA71“ musste. Respekt! Ziemlich berühmt ist aber auch EU-Chef Juncker - und der stellte sich jetzt, wahrscheinlich um ungrantiger und cooler rüberzukommen, einem YouTube-Interview, wobei das Unternehmen aber anscheinend kritische Fragen unterbinden wollte. So soll YouTube den Video-Bloggern laut „netzpolitik.org“ empfohlen haben, nur Wohlfühlfragen zu stellen, „beispielsweise über Junckers Hund oder sein Handy“.

In der Erzbistumszeitung trauern sie derweil immer noch früheren Zeiten nach, wurde CSV-Haudegen Halsdorf doch hier gestern zum Gesundheitsminister erhoben („le ministre de la Santé, Jean-Marie Halsdorf“) - dabei ist er nur ein kleiner Apotheker...