LUXEMBURG
LJ

Volles Haus beim DP-„Neijooschpatt“

Das, was wir an dieser Stelle anlässlich des letztjährigen „Neijooschpatt“ der liberalen Partei schrieben, nämlich dass die DP mit viel Optimismus und Elan ins Wahljahr geht, das können wir auch in diesem Jahr wieder schreiben, steht nach den Legislativwahlen mit den Europawahlen doch erneut ein Wahljahr an, woran gestern Abend in einem brechend vollen Melusina Parteipräsidentin Corinne Cahen, Premier Xavier Bettel und DP-Generalsekretär Claude Lamberty erinnerten.

Der Regierungschef, der eigenen Aussagen zufolge noch nie so früh „im Melu“ gewesen sei, sprach dann auch von einem wichtigen Rendezvous, derweil Corinne Cahen darauf hinwies, dass die DP mit Xavier Bettel und Charles Goerens über zwei gute Botschafter verfüge, um die europäische Idee zu verteidigen. Auch freute sich die Parteipräsidentin, dass sie zum ersten Mal in der Geschichte der DP einen Parlamentspräsidenten beim liberalen Neujahrsempfang begrüßen könne. Auch sei es zum ersten Mal in der Geschichte der DP, dass diese zweimal hintereinander den Staatsminister stellen könne.

Generalsekretär Claude Lamberty hatte zuvor schon voller Begeisterung festgehalten, dass die DP bei den Parlamentswahlen ihr Ziel erreicht habe, nämlich einen blauen Premier und eine blaue Regierungsmannschaft zu stellen. Lamberty zitierte dann noch ein Parteimitglied, das die Sache direkt eingangs der Veranstaltung auf den Punkt gebracht habe: „Mir sin esou häppy“. Der Abend klang feuchtfröhlich aus...