LUXEMBURG
CC

Mylène, Joana und Milica haben ein Mini-Unternehmen für Sportartikel gegründet

Schwarz, rot, grün: Das sind die dominierenden Farben von Rexfit. So heißt das Unternehmen, das Mylène De Matos Soares (18), Joana Santos Fereira (17) und Milica Jovanovic (20) gegründet haben. Alle drei sind Schülerinnen am Lycée Technique de Bonnevoie. Hier erzählen sie, was an ihren Gürteln, Handtüchern oder Schweißbändern anders ist und was ihnen die Mini-Entreprise bringt.

Wie seid ihr auf die Idee mit dem Unternehmen gekommen?

Milica Seit ein paar Jahren gibt es an ganz vielen Schulen in Luxemburg Mini-Unternehmen, auch an unserer Schule. Ich mache freiwillig mit und bin schon das dritte Mal dabei. Man kann von der 10ième bis zur 13ième mitmachen. Das Mini-Entreprise läuft immer ein Schuljahr lang. Dann ist es vorbei.

Mylène Wir konnten uns auf einem Zettel in der Klasse einschreiben. Bei einem ersten Treffen mit den Lehrern Danielle Huijnen und Steve Denell gab es dann Tipps und Unterstützung. Beim zweiten Mal waren schon weniger Leute da. Wir waren anfangs eine große Gruppe, da noch sechs andere Schüler dabei waren. Wir dachten, so klappt es besser und hatten uns überlegt, Produkte zu finden, die den Alltag beim Sport erleichtern, da wir auch fast alle Sport machen. Aber die anderen sind jetzt leider nicht mehr dabei. Mit neun Leuten war es doch schwierig zu koordinieren.

Warum habt ihr einen Saurier im Logo?

Joana Anfangs wollten wir einen Löwen mit Bezug auf das Luxemburger Wappen. Aber der ist schon in sehr vielen Produkten vertreten und wir haben uns dann gefragt: Welches Tier ist noch stark und schnell? So sind wir auf den Saurier gekommen. Und dann auf den Namen Rexfit. Das war im Oktober 2016.

Wieso verkauft ihr diese Produkte?

Milica Wir haben anfangs im Internet nach Ideen gesucht. Dann haben wir bei Bekannten und Freunden herum gefragt, was ihnen fehlt. So kamen die Ideen. Wir haben ein Schweißband, Rex Zip, in das wir eine Schlüsseltasche nähen lassen, zum Verkaufspreis von fünf Euro. Dann haben wir den Gürtel Rex Hip, in denen nachträglich Reißverschlusstaschen für das Handy und Schlüssel genäht werden. Dieser kostet 15 Euro. Und zusätzlich haben wir noch zwei Rex-Handtücher mit einer Art Tasche, die man über Fitnessgeräte oder Sonnenliegen hängen kann. Diese haben auch eine integrierte Handytasche. Die Breite des Tuches ist an die üblichen Fitnessgeräten angepasst. Je nach Größe kostet das Tuch 15 Euro für 1,40 x 0,30 m oder 20 Euro für 1,40 x 0,70 m. Alle Artikel gibt es in rot oder schwarz und sie tragen unser Logo. Die Produkte bestellen wir übers Internet oder bei unserer Partnerfirma „Francis“ und lassen sie dann bei dieser verändern. Bislang haben wir fast tausend Euro eingenommen.

Was läuft gut?

Mylène Wir dachten, die Schweißbänder wären gefragter, aber die Verkäufe des Gürtels laufen sehr gut. Die Handtücher sind eher was für Leute, die regelmäßig Fitness machen. Wir verkaufen auf Märkten wie zum Beispiel in der Belle Etoile, verschiedenen Läufen in Luxemburg oder am Tag der offenen Tür hier im LTB, aber legen auch Flyer aus und sind auf Facebook aktiv.

Was war schwierig?

Joana Lieferanten zu finden und das Rechnungswesen organisieren, da haben uns die Lehrer geholfen. Leute anzusprechen war auch nicht immer einfach.

Mylène Wir mussten Verantwortung übernehmen. Wenn wir einen Verkaufsstand haben, können wir die Kasse beispielsweise nie allein lassen.

Milica Wir mussten auch lernen, E-Mails immer sofort zu beantworten, damit die Kunden zufrieden sind. Aber die Tipps von den Jonk Entrepreneuren waren hilfreich.

Was bringt euch das?

Milica Spaß! Vielleicht gehören wir ja auch zu den Gewinnern des diesjährigen Wettbewerbs im Utopolis. Und vielleicht will ich ja auch Wirtschaft oder Jura studieren.

Mylène Ja, das könnte mich auch interessieren.

www.facebook.com/ltbrexfit