LUXEMBURG
INGO ZWANK

Premiere: Ginion-Gruppe präsentiert drei Tage Highlights zum Autofestival 2019 im Hotel Royal

Na, da hat die Ginion-Gruppe ja für das letzte Autofestivalwochenende noch ein paar Schmuckstücke der besonderen Art ins Großherzogtum gebracht.

Mit dem Cullinan bringt Rolls-Royce erstmals ein Allrad-Fahrzeug auf den Markt, der erste Geländewagen von Rolls-Royce, der auch noch Kühlfach für Champagner, Trennscheibe und elektrisch ausfahrende Picknick-Sessel aufweisen kann. Mit einem 6,75 Liter großen V12-Motor und doch recht imposanten 571 PS ist der Verbrauch bei 15 Litern natürlich entsprechend. So sieht man diese Art von Wagen vor Palästen und Prunkschlössern stehen - oder aber im Hotel Royal in der Hauptstadt. Und vielleicht bald auch in der Wildnis, vor der Skihütte oder am Hochsitz bei der Jagd. Denn die „Flying Lady“, „Emily“, die Kühlerfigur der Marke, könnte jetzt auch einmal etwas schmutziger werden. Nachdem Luxus-SUV wie Range Rover und Bentley Bentayga bereits vorgelegt haben, wagte sich also Rolls-Royce an einen Geländewagen - für den Preis von 280.000 Euro aufwärts geht der Cullinan an den Start. Dabei muss man aber auch betonen, dass Rolls-Royce nicht Rolls-Royce wäre, wenn sich der nach dem größten jemals gefunden Diamanten benannte Cullinan nur als ein gewöhnlicher Geländewagen präsentiere würde: Stolze 5,34 Meter mit dem charakteristischen Kühlergrill und den vier Türen, die wie bei Phantom & Co. gegenläufig anschlagen - und: Auf Wunsch gibt es sogar eine Anhänger-Kupplung.

V8-Mittelmotor-Sportwagen

In der Ginion-Gruppe auch vertreten ist die Marke McLaren, und die schlägt mit dem 600LT das nächste Kapitel ihrer Longtail-Geschichte auf, steht die Zahl 600 doch für die PS-Stärke und LT für „Longtail“, quasi „langer Schwanz“. Der V8-Mittelmotor-Sportwagen basiert auf dem 570S Coupé und konkurriert mit seinen 600 PS zum Beispiel mit dem Porsche 911 Turbo S. Natürlich ist der neue McLaren stärker, schneller, besser und leichter als seine Vorgänger. Der 600LT, der wie alle McLaren auf einem Kohlefaser-Monocoque aufbaut, kommt auf eine Länge von 4,604 Metern. Das Auspuffsystem ist kürzer und extremer als beim McLaren Senna. Er soll den Sprung auf Tempo 100 in 2,9 Sekunden schaffen, wovon man sich im Hotel Royal leider nicht überzeugen konnte.

Auch im Royal zu bestaunen ist der McLaren 720S Spider, der die Produktfamilie der Super Series der Briten mit seinen 720 PS aufstockt. Der offene 720S wird erstmals auf dem Genfer Autosalon 2019 vom 7. bis 17. März zu sehen sein und kommt im März für einen Preis ab rund 275.100 Euro in die Autohäuser.