LUXEMBURG
JEFF KARIER

Interview mit „Elektronik Darts Federatioun Lëtzebuerg“-Präsident Christian Heyard

Der Dartsport hat sich längst von einem Kneipensport zu einem weltweiten Phänomen entwickelt, eben weil das Spiel für jedermann spielbar ist. Vor allem im Mutterland des Sports, England, ist die Begeisterung für den Sport groß.

Hier gleichen Turnierspiele, die auch Live übertragen werden, oft Volksfesten, auf denen nicht nur mit den Sportlern mitgefiebert wird, sondern auch Gesänge und eine ausgelassene Stimmung dazugehören. Auch in Luxemburg ist der Sport auf dem Vormarsch, sodass sich auch bei uns immer mehr Dartklubs gründen und Turniere, auch mit hohen Preisgeldern, organisiert werden. In Luxemburg richtet die „Elektronik Darts Federatioun Lëtzebuerg“ (EDFL), die am 22. Februar 2006 gegründet wurde, die Nationaldivision aus und stellt auch die Nationalmannschaften auf. Wir haben mit dem Präsidenten der EDFL, Christian Heyard über den Sport und den Verband gesprochen.

Herr Heyard, was macht den Reiz am Dartsport aus?

Christian Heyard Die Präzision ist der große Reiz. Wenn man sich vor Augen führt, dass die Triple- oder Doppelsegmente nur acht Millimeter groß sind, erfordert es eine große Menge an Konzentration und Können um diese gezielt zu treffen. Ebenso die mentale Komponente, die das Spiel mit sich bringt. Ein Spiel kann sich binnen Sekunden extrem schnell in verschiedene Richtungen bewegen, das macht den Sport äußerst spannend und attraktiv, auch für Zuschauer.

Wie sind die Regeln des Dartsports?

Heyard Festgelegt sind zum Beispiel der Abstand zwischen Abwurflinie und Board. Dieser beträgt 2,37 Meter. Die Bullhöhe, also die Höhe der Mitte der Dartscheibe, ist 1,73 Meter und die Diagonalmessung beträgt von der Linie zum Bull 2,93 Meter.

Im Dart gibt es mehrere Spielmodi. Bei dem, in unserem Verband gespielten Spielmodus, ist es das Ziel, von 501 Punkten exakt auf null Punkte zu kommen und dafür so wenig Würfe wie möglich zu benötigen. Das Spiel ist beendet, wenn ein Spieler das benötigte „Doppel-Segment“ (Double out) trifft und somit auf null Punkte kommt - er ist damit Sieger. Falls ein Spieler mehr Punkte wirft, als erforderlich ist, um genau den Punktestand null zu erreichen, geht der Punktestand automatisch auf die Punktezahl zurück, die er vor dieser Runde hatte. Jeder Spieler hat pro Runde drei Würfe zur Verfügung. Als Pfeile finden ausschließlich solche mit Kunststoffspitzen (Softtip) Verwendung. Das Gesamtgewicht eines Darts darf 20 Gramm nicht überschreiten, die Länge beträgt höchstens 30 cm. Der höchste Score, den ein Spieler mit seinen drei Würfen erreichen kann, ist 180 - drei Mal das Triple 20-Feld. Mit neun Pfeilen kann das Spiel bei 501 Double Out beendet sein.

Was ist die Aufgabe der EDFL?

Heyard Wir wollen den Dartsport in Luxemburg fördern und ihn bekannter machen. Hierbei stellen wir die Sportler in den Mittelpunkt und ihre Leistung im Laufe einer Saison honorieren. Bei uns ist jeder Dartspieler willkommen, der Spaß am Dartsport hat und sich auch auf nationaler sowie internationale Ebene beweisen will.

Wir als EDFL sind Mitglied des Dachverbandes „, European Dart Union“ (EDU) und somit berechtigt am europäischen Ranking sowie der Europa- und Weltmeisterschaft teilzunehmen. Zu solchen großen Sportveranstaltungen schicken wir somit auch eine Nationalmannschaft, Männer wie Frauen. Die Spieler, die zur Nationalmannschaft gehören, werden über die Rangliste ermittelt. Dieses Jahr waren wir im französischen Phalsbourg, in Slowenien und im März geht es nach Porto und im Juni zur Europameisterschaft nach Caorle, Italien.

Momentan befinden wir uns in einer Phase der Neuausrichtung, um den Spielern bestmöglichste Bedingungen zu gewährleisten. In naher Zukunft werden wir sicherlich einige Veränderungen vornehmen und hoffentlich noch mehr Leute für diesen faszinierenden Sport begeistern können.

Wie viele Mitglieder, Vereine und Mannschaften zählt der Verband?

Heyard Zur aktuellen Saison 2016/2017 sind in unserem Verband über 130 spielberechtigte Mitglieder gemeldet und es sind sieben Vereine bei uns angemeldet, die insgesamt 11 Mannschaften in unserer nationalen Meisterschaft antreten lassen.

Wie sind die Wettkämpfe aufgebaut?

Heyard In unserer nationalen Meisterschaft spielen wir jeder gegen jeden, um am Ende der Saison unseren nationalen Meister im Mannschaftswettkampf zu ermitteln.

Darüber hinaus werden pro Saison sieben Ranglisten von unserem Verband organisiert um den nationalen Meister im Einzelwettkampf zu ermitteln und zu küren. Hinzu kommen die jährlich organisierten „Coupe de Luxembourg“ sowie die „Coupe de la Fédération“

Weitere Informationen zur Mitgliedschaft, Turnieren und Vereinen finden Sie unter www.edfl.lu