LUXEMBURG
SVEN WOHL

So machen Sie ihre Wohnung fit für den Urlaub

Wer in den Urlaub fährt, kennt dieses mulmige Gefühl beim Zusperren der Wohnung. Man wird sie für Wochen nicht sehen und man macht sich Sorgen um das Hab und Gut, das man zurücklässt. Selbst wenn die aktuellen Umstände das Reisen so unattraktiv machen, wie selten zuvor, bereiten sich dennoch viele auf einen Urlaub jenseits der Landesgrenzen vor. Die luxemburgische Polizei startet dementsprechend ihre Informationskampagne. Sie möchte dazu beitragen, dass es keine schlechten Überraschungen gibt, sobald die Urlauber wieder heimkehren. Deshalb bietet die Polizei eine breite Palette an Tipps an, wie man sich und seine Wohnung absichern kann. Während des Sommers ist auch der Dienst „Départ en vacances“ der Polizei im Angebot (siehe Infokasten).

Kinderspiel für potenzielle Einbrecher

Abseits dessen empfiehlt die Polizei, sämtliche Türen und Fenster zu schließen. Ein geöffnetes Kippfenster stellt leichtes Spiel für potenzielle Einbrecher dar. Wer Schiebetüren oder -fenster besitzt, sollte bei den Abschließmechanismen nicht den Schlüssel stecken lassen.

Auch die Zugänge zu den Garagen und Kellern gehören abgesperrt. Keine unbekannte Person soll Zugang zu gemeinsamen Garagen oder Kellern erhalten. Auf jeden Fall sollte auch die Alarmanlage aktiviert werden, ehe man wegfährt. Die Nachbarn sollte man hingegen informieren, dass man länger nicht zuhause ist. Damit fällt es ihnen leichter, etwas Auffälliges zu bemerken.

Nicht die Aufmerksamkeit auf den eigenen Urlaub lenken

Abseits dieser mehr oder weniger offensichtlich erscheinenden Tipps, gibt die Polizei weitere Empfehlungen an die Bevölkerung. So solle bei der Post beantragt werden, sämtliche Sendungen zurückzuhalten oder sie zum Ferienort weiterzuleiten. Man sollte auch nicht die Aufmerksamkeit auf das eigene Wegbleiben richten, etwa indem man auf dem Anrufbeantworter eine entsprechende Nachricht einspricht. Auch von den sozialen Netzwerken sollte man in dieser Hinsicht eine solche Ankündigung unterlassen, stellt sie doch ein gefundenes Fressen für Einbrecher dar.

Die Adresse des Urlaubsorts, den Schlüssel zum eigenen Heim wie auch den Code für die Alarmanlage sollte man einer Person des Vertrauens vermitteln. Geld oder Wertsachen sollten sich nicht im Haus befinden. Stattdessen sollten diese in einem Safe in der Bank Platz finden.