BAD MONDORF
LJ

Wann das Mondorfer Lyzeum kommt ist noch nicht klar, sicher aber ist, das es kommt und es wird nach dem „Schengen-Lycée“-Modell funktionieren, wie Bildungsminister Claude Meisch in seiner Antwort auf eine parlamentarische Frage des Mondorfer „Député-Maire“ Lex Delles (DP) schreibt.

Noch Anfang diesen Jahres soll eine Absichtserklärung mit dem Saarland unterzeichnet werden, ein Arbeitsgruppe im luxemburgischen Bildungsministerium feile an einem Bauplan, während eine grenzüberschreitende Arbeitsgruppe das Schulangebot entwickelt.

Genau wie das erfolgreiche „Schengen-Lyzeum“ im saarländischen Perl soll die Mondorfer Sekundarschule eine binationale öffentliche Einrichtung werden, die Schüler unabhängig von ihrem Wohnort und Sprache aufnimmt. Der Unterricht - bei dem ein Fokus auf Ausbildungen für den Gesundheitsbereich und auch die berufliche Weiterbildung gelegt werden soll - soll auf Französisch, Deutsch, Luxemburgisch und Englisch angeboten werden.