DIEKIRCH/ETTELBRÜCK
PIERRE WELTER

41-Jähriger soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft 15 Jahre hinter Gitter

Ein 41-jähriger Mann in Ettelbrück soll wegen eines Mordversuchs für 15 Jahre hinter Gitter. Der Anstaltinsasse soll einem schlafenden Patienten im „Centre Hospitalier Neuro-Psychiatrique“ in Ettelbrück am 1. Dezember 2016 ein Kopfkissen ins Gesicht gedrückt haben. Er fühlte sich offenbar durch den Mitpatienten gestört, das hätte ihn zu der Tat aufgefordert. Das Opfer hatte die zweiminütige Kopfkissenattacke quasi unverletzt überlebt.

Am Montag stand der Mann vor der Kriminalkammer Diekirch und musste sich verantworten. Das Ergebnis lasse keinen Zweifel offen, sagte der Gutachter im Prozess. Der mutmaßliche Täter wollte seinen Nachbarn mit einem Kissen ersticken. Eine Tötungsart, die als solche oft nicht erkannt und aufgedeckt würde, betonte der Experte: „Man muss sehr genau hinsehen.“

Doch das Opfer hätte sich gewehrt. Jemanden mit einem Kopfkissen zu ersticken dauere mindestens drei Minuten lang.

Der Beschuldigte leide unter einer narzistischen Impulsivität, so der psychiatrische Gutachter. Seine Aggressionen seien bedingt durch frühkindlich erfahrene emotionale Ambivalenzen. Der Mann litt in seiner Jugend unter einem gewalttätigen Vater.

Der Angeklagte beschrieb sein Opfer als eine „Nervensäge“. „Ich wollte ihn erwürgen“, waren seine Worte vor den Richtern. Das Opfer seinerseits wollte einen Schadensersatz von 50.000 Euro.

Die Verteidigung vermutet, dass der Beschuldigte die Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung begangen habe, vielleicht auch wegen einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung oder wegen Schwachsinns. Die Verteidigerin kenne den Angeklagten seit 20 Jahren, sie sprach ihm Unzurechnungsfähigkeit zu und will Artikel 71.1 mit ins Spiel bringen. Sie könnte sich sogar das Einstellen des Verfahrens vorstellen, sagte die Verteidigerin.

Die Staatsanwaltschaft ging von einem vorsätzlichen Mordversuch aus und forderte eine Freiheitsstrafe von 15 Jahren.

Das Urteil fällt am 22. Februar 2018.