LUXEMBURG
JEK/DO

Neues aus dem "Gadget Corner"

Visuelles Highlight - Musik bringt Masken zum leuchten

Lichter, die auf Musik reagieren, gibt es bereits seit Längerem. Das Unternehmen „Outline Montréal“ aus Kanada hat eine Kollektion von Masken entworfen, die ebenfalls auf Musik reagieren und so auf Partys oder bei Tanzaufführungen ein visuelles Highlight darstellen können. Die „Sound Reactive LED Mask“ verfügt über einen Modulator, der die Musik in Lichtmuster übersetzt. Die Maske  selbst verfügt über eine Schicht Phosphortinte, die durch die Impulse des Modulators entsprechend aufleuchtet. Über dieser Schicht liegt das eigentliche Design der Maske, zu dem zum Beispiel ein Fuchs, ein Jaguar oder auch Obama gehören. Aktuell sind acht verschiedene Designs verfügbar und vier weitere möglich. Denn aktuell befindet sich das Projekt noch über Kickstarter in der Vorfinanzierung.  Einzeln sind die Masken für 35 CA-Dollar (rund 23 Euro) vorbestellbar. Es sind auch Pakete mit mehreren Masken möglich. 

tinyurl.com/GC-LED-Mask

Spritzen, Wischen, Schaben - Drei Reinigungs-Utensilien im „Magic Wiper Squeegee“ vereint

Für Bad, Küche oder direkt das ganze Haus: Um flache Oberflächen wie Fenster zu reinigen braucht man normalerweise gleich mehrere Utensilien wie Sprühflasche, Reinigungstuch oder Schaber. Natürlich hat man dann immer nicht das Utensil zur Hand, das gerade benötigt wird. Zumindest, wenn es nach den Erfindern dieses Gadgets geht: Der „Magic Wiper Squeegee“ vereint Schaber, Sprühflasche und Putzlappen in einem handlichen Apparat und soll verhindern, dass man im Putzeifer von der Trittleiter herunter steigen muss, um den einen oder anderen Gegenstand zu holen. Während im Griff eine Sprühflasche mit verstellbarem Sprühkopf angebracht ist, befinden sich auf beiden Seiten der Spitze ein Schaber und ein Reinigungstuch, das abgenommen und gewaschen werden kann. Für den vergleichsweise geringen Preis von 13 Dollar bietet das Gadget Platzersparnis und etwas mehr Komfort beim Frühjahrsputz.

tinyurl.com/putzteufel

Spiele wie früher - Einfach eigene NES-Spiele erschaffen

Die Retrospielwelle hat ein neues Projekt hervorgebracht: „NESmaker“. Dabei handelt es sich zum einen um ein einfach zu bedienendes Programm, um eigene NES-Spiele zu erstellen. Dabei sind keine Programmierfähigkeiten erforderlich. Zum anderen kann man diese Spiele anschließend auf eine NES-Cartridge speichern, um diese dann anschließend auf einer Originalkonsole spielen zu können. Hinter diesem Projekt stecken die Amerikaner Joe Granato und Austin Mckinley, die mit ihrer aktuellen Version des  „NESmaker“ bereits auf einigen Messen präsent waren. Auf Kickstarter wollen die beiden nun Geld sammeln, um ihr Projekt weiter zu entwickeln. Denn aktuell werden durch die Software quasi nur klassische Adventure-Games ermöglicht. Durch die Finanzierung über die Plattform sollen Module für weitere Genres ermöglicht werden. Die Software alleine kostet 36 US-Dollar für Vorbesteller und mit Toolkit kostet es 88 US-Dollar.   jek

tinyurl.com/GC-NESmaker