LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Dreitägige Staatsvisite des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Joachim Gauck

Auf Einladung von Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa werden der Präsident der Bundesrepublik Deutschland Joachim Gauck und seine Partnerin Daniela Schadt von heute bis zum kommenden Mittwoch auf Staatsbesuch in Luxemburg weilen. Begleitet wird das Präsidentenpaar von Staatssekretär David Gill, Chef des Bundespräsidialamtes und der Staatsministerin im Auswärtigen Amt Maria Böhmer.

Auftakt im Zeichen des Protokolls

Der offizielle Empfang von Bundespräsident Joachim Gauck durch Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa erfolgt am späten Vormittag vor dem Palais in der Oberstadt. Nachdem Bundespräsident Gauck Blumen am „Monument national de la Solidarité luxembourgeoise“ niedergelegt hat, ist ein Mittagessen im kleinen Kreis im Palais vorgesehen.

Während Joachim Gauck im Palais zu Unterredungen mit Parlamentspräsident Mars Di Bartolomeo, Premier Xavier Bettel und Außenminister Jean Asselborn zusammentrifft, wird Daniela Schadt zusammen mit Erbgroßherzogin Stéphanie das „Refuge Péitrusshaus“ besichtigen. Im „Péitrusshaus“ werden Jugendliche, die sich in einer schwierigen Lage befinden, aufgenommen und psychologisch betreut. Anschließend ist ein Empfang zu Ehren des Bundespräsidenten im Rathaus auf „Knuedler“ vorgesehen. Mit dem traditionellen Galadiner des großherzoglichen Paares zu Ehren der Staatsgäste aus dem Nachbarland wird der erste Tag ausklingen.

Wirtschaftsthemen im Mittelpunkt

Der morgige zweite Tag des Staatsbesuches von Joachim Gauck im Großherzogtum wird eher wirtschaftlichen Themen vorbehalten sein. Am Vormittag wird Gauck eine Ansprache vor dem „Institut Pierre Werner“ im Stadtgrund halten und sich anschließend zusammen mit Großherzog Henri den Fragen von einigen Schülern des hauptstädtischen „Lycée Aline Mayrisch“ stellen.

„Highlight“ des Tages wird dann die Besichtigung des Pumpspeicherkraftwerkes der „Société électrique de l’Our“ (SEO) in Vianden sein, bei der der Bundespräsident die elfte Pumpturbine feierlich in Betrieb setzen wird. Morgen Nachmittag werden Bundespräsident Joachim Gauck und Erbgroßherzog Guillaume der Eröffnungsveranstaltung der dreizehnten Deutsch-Luxemburgischen Wirtschaftskonferenz zum Thema „Anwendungsorientierte Forschung: Wie kann durch Wissenstransfer die Wirtschaft von morgen gestärkt werden?“ in der Handelskammer in Luxemburg-Kirchberg beiwohnen.

Besuch in Schengen und Esch-Alzette

Am Mittwochvormittag werden der Präsident der Bundesrepublik Deutschland Joachim Gauck und Daniela Schadt zusammen mit Großherzog Henri in Schengen erwartet. Nach der Besichtigung des Denkmals Schengener Abkommen ist ein Abstecher nach Perl vorgesehen, wo der Besuch des Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeums auf dem Programm steht. Letzte Station des Staatsbesuches des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland Joachim Gauck in Luxemburg wird dann Esch-Belval sein, wo in der „Cité des Sciences“ das Laboratorium des „Luxembourg Centre for Systems Biomedecine“ (LCSB) und die „Maison du Savoir“ der „Uni Lëtzebuerg“ von den hohen Gästen besichtigt werden.