LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Staatssekretärin Francine Closener überreicht EcoLabel-Zertifikate

Neben einem natürlichen Umfeld legen immer mehr Touristen großen Wert auf ökologische Unterkünfte. Gefragt sind Wohnungen, bei denen die Nachhaltigkeit und die Umweltsensibilisierung selbstverständlich sind, genauso wie eine effiziente Nutzung der Energie, Mehrwegverpackungen und Abfalltrennung sowie das Angebot von regionalen und biologischen Spezialitäten. Für die Fremdenverkehrs-Akteure garantiert das Umwelt-Label ihren Kunden einen nachhaltigen Tourismus: Die zertifizierten Unternehmen müssen 80 Kriterien respektieren und Maßnahmen in verschiedenen Bereichen gewährleisten, um das Label zu erhalten.

Neben den Umweltaspekten stellt das eine nachhaltige Verwaltung, aber auch Einsparungen für die Unternehmen dar. In Zeiten des Anstiegs der Wasser-, der Energie- und der Müllbeseitigungs-Preise ist es demnach ratsam, dieses Sparpotenzial zu nutzen.

Ein Wegweiser für die Kunden

Gestern Vormittag hat Francine Closener, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, die EcoLabel-Zertifikate und Plaketten an die 16 Unternehmen, die sich im vergangenen Jahr der Prüfung stellten, ausgehändigt. Sie dankte den Betreibern der Unternehmen für ihre Anstrengungen und ihr exemplarisches Engagement für den Klima- und den Umweltschutz. Die Zertifikate und die Plaketten des Öko-Labels sollen den Kunden als Ratgeber für die nächsten drei Jahre dienen. Die Staatssekretärin forderte alle Tourismusunternehmen des Landes auf, „ihre Anstrengungen für einen qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Fremdenverkehr im Großherzogtum fortzusetzen“.

Drei Camping-Plätze, vier Unterkünfte für Gruppen sowie neun Hotels erhielten in diesem Jahr ihr EcoLabel-Zertifikat in Gold, Silber oder Bronze.