ARLON-STERPENICH
JEFF KARIER

„Arlon Retail Park“ eröffnet: Fünf Geschäfte an der Grenze

Gestern wurde in Arlon-Sterpenich auf dem Gelände der Ikea-Filiale der „Arlon Retail Park“ eröffnet. Auf einer Gesamtfläche von 10.000 Quadratmetern befinden sich hier fünf neue Geschäfte, die das bisherige Angebot von Ikea, Decathlon und McDonald’s ergänzen sollen. Damit ergebe sich ein zentraler Anlaufpunkt für alles rund ums Wohnen und die Freizeitgestaltung. Laut Ikea Belgien habe man hierdurch ein angenehmeres Einkaufserlebnis, um so den Bedürfnissen der Verbraucher und den sich verändernden Kaufmustern gerecht zu werden. Mit der „Light Gallery“ ist ein Beleuchtungsexperte in die Gemeinde an der Grenze zu Luxemburg gezogen. Denn hier findet man mehr als 2.000 Lampenmodelle in allen Stilen. Zu den Geschäften gehört außerdem „Extra“, das neben Einrichtungs- und Dekorationsartikel auch Reinigungsmittel und Kosmetik verkauft. Auch „Intersport“ ist nun in Arlon-Sterpenich vertreten, wie auch „Maisons du Monde“ und „Plum’Art“. Ähnliche „Retail Park“ hat das Unternehmen bereits 2015 in Mons und 2017 in Hasselt umgesetzt.

Die Einweihung des Komplexes fand in noch leerstehenden Räumlichkeiten statt, für die es laut Ikea zwar Interessenten gäbe, jedoch noch keine Entscheidung gefallen sei. Die Kunden erwartet hier somit noch ein sechstes Geschäft. Vincent Magnus, Bürgermeister von Arlon, gab zu, dass die Gemeinde zunächst nicht für einen weiteren Einkaufskomplex in der Gemeinde war, da man sich solche Geschäfte eher im Zentrum Arlons wünsche. Jedoch mache es Sinn, hier in Arlon-Sterpenich das Angebot auszubauen, da durch die Autobahn eine sehr gute Anbindung bestehe. Somit sei man zwar nicht in der Stadt, aber trotzdem nahe am Kunden.